Tourismus - Saisonarbeitsmarkt mit hoher Arbeitslosigkeit

Wien (APA) - In einer Spezialanalyse hat sich das Arbeitsmarktservice (S) diesmal den Tourismus unter die Lupe genommen. In dem Sektor spiel...

Wien (APA) - In einer Spezialanalyse hat sich das Arbeitsmarktservice (S) diesmal den Tourismus unter die Lupe genommen. In dem Sektor spiele Saisonarbeitslosigkeit eine große Rolle, allerdings zähle der Tourismus das ganze Jahr hindurch zu den Bereichen mit hoher Arbeitslosigkeit. Ende April 2015 waren 56.894 Personen im Tourismus arbeitslos, gegenüber dem Vorjahresmonat ein Anstieg um 11,0 Prozent.

Wegen der schwachen Konjunktur rechnet das AMS auch in den nächsten Monaten mit einer im Vorjahresvergleich höheren Arbeitslosigkeit im Tourismus.

Im Jahr 2014 lag die Arbeitslosenquote im Tourismus bei 17,3 Prozent und war damit mehr als doppelt so hoch als insgesamt mit 8,4 Prozent. Besonders von Arbeitslosigkeit betroffen sind Frauen und ausländische Arbeitskräfte. Ende April 2015 waren über ein Drittel der Arbeitslosen im Tourismus Ausländer. Von den ausländischen Beschäftigten im Tourismus waren 2014 Ungarn (17.500) und Deutsche (10.600) die größten Gruppen. Rumänen wiesen mit 4.800 Personen einen Zuwachs um 44 Prozent zum Jahr davor auf.

Der Tourismus umfasst Beherbergung und Gastronomie. Die Saisonabhängigkeit des Arbeitsmarkts ist je nach Bundesland unterschiedlich ausgeprägt, wobei der Städtetourismus in Wien deutlich weniger schwankt. Während die Arbeitslosenquote im März 2015 in Vorarlberg mit 8,4 Prozent am niedrigsten war, lag sie in Kärnten mit 31,5 Prozent am höchsten. Im Schnitt lag die Quote bei 17,1 Prozent.

~ WEB http://www.ams.at ~ APA454 2015-05-04/17:16


Kommentieren