Startschuss für Parkdeck in Jenbach

Heuer wird Tirols größtes Parkdeck geplant, im nächsten Jahr gibt es Verhandlungen um die endgültige Finanzierung.

Von Walter Zwicknagl

Jenbach –Bis am Jenbacher Bahnhof den Bahnkunden ein Parkdeck zur Verfügung steht, wird noch einige Zeit verstreichen. Nach dem Hin und Her um die Unterschriften von mehr als 30 Gemeinden für den Planungsauftrag gibt es aber positive Signale. Denn Mitte April kam es zur Startsitzung für die Planung. An einem Tisch saßen mit ÖBB-Immobilien-GmbH-Regionalleiter Robert Possenig Vertreter der Gemeinde Jenbach, des Verkehrsverbundes Tirol und der ÖBB-Infrastruktur. „Als Planungsraum wurde die gesamte Fläche am Bahnhof Jenbach festgelegt. Wichtig ist uns eine gesicherte Zufahrt in allen Bauphasen“, stellt ÖBB-Pressesprecher Rene Zumtobel fest. Und es geht in dieser Phase auch um Ersatzparkplätze.

Ein besonders Anliegen ist dem Jenbacher Bürgermeister Dietmar Wallner eine Anbindung an die Landesstraße. „Sonst würde das alles keinen Sinn machen“, setzt der Gemeindechef nach. Schon bald wird in dieser Sache mit dem Land zu verhandeln sein. „Die Planungsphase wird wohl ein Jahr in Anspruch nehmen. Bei gutem Verlauf wollen wir anhand des Planungsprojektes 2016 die Detailabstimmungen mit den Gemeinden sowie den Vertrag für die Aufteilung der Umsetzungskosten abschließen. Den frühestmöglichen Baubeginn sehe ich für Anfang des Jahres 2017“, erklärt Zumtobel.

„Mir kann es gar nicht rasch genug gehen, um die Parkplatzmisere zu beenden“, meint BM Wallner. Sicherlich handelt es sich mit 450 Pkw-Stellplätzen um das größte Park-and-ride-Projekt Tirols.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte