Gates-Stiftung scheitert mit Berufung im Streit um Sika-Übernahme

Zürich/Redmond (Washington) (APA/Reuters) - Die Stiftung von Microsoft -Gründer Bill Gates hat im Übernahmekampf um den Schweizer Baustoffko...

Zürich/Redmond (Washington) (APA/Reuters) - Die Stiftung von Microsoft -Gründer Bill Gates hat im Übernahmekampf um den Schweizer Baustoffkonzern Sika eine Niederlage erlitten. Die Schweizer Finanzmarktaufsicht FINMA stellte sich am Montag hinter die Entscheidung der Schweizer Übernahmekommission, dass der französische Baukonzern Saint-Gobain nicht verpflichtet sei, den Sika-Aktionären ein Kaufangebot zu unterbreiten.

Damit wird es unwahrscheinlich, dass Anteilseigner wie Bill & Melinda Gates Foundation Trust eine Offerte von Saint-Gobain erhalten. Neben der Gates-Stiftung hatte auch Sika-Aktionär Cascade Investment Berufung eingelegt.

Die Sika-Eignerfamilie Familie Burkard-Schenker hatte im Dezember entschieden, ihren Sika-Anteil für 2,75 Milliarden Franken an Saint-Gobain zu verkaufen. Die Burkards haben zwar nur einen Kapitalanteil von 16 Prozent, aber 52 Prozent der Stimmen. Mit der Familie vereinbarte Saint-Gobain eine Prämie von rund 80 Prozent auf den damaligen Aktienkurs, die übrigen Investoren sollen leer ausgehen.

Mitte April hatte die Sika-Aktionärsversammlung eine Machtübernahme durch Saint-Gobain mit einem Kniff vorerst abgewendet. Auf dem Treffen entzog Sika dem Hauptaktionär in den Schlüsselfragen den größten Teil der Stimmrechte. Damit wurde verhindert, dass der Verwaltungsrat mit Saint-Gobain-treuen Mitgliedern neu besetzt wird und die Franzosen damit das Sagen bekommen. Dagegen hat die Familie Burkard-Schenker inzwischen rechtliche Schritte eingeleitet.

jobs.tt.com: Suchen und gefunden werden

Laden Sie Ihren Lebenslauf auf jobs.tt.com hoch und werden Sie von Top-Arbeitgebern aus Tirol gefunden.

~ ISIN US5949181045 WEB http://www.microsoft.com ~ APA525 2015-05-04/19:51


Kommentieren