US-Anleihen tendieren mehrheitlich mit Verlusten

New York (APA/dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Montag nach moderaten Anfangsgewinnen nachgegeben. Während Papiere mit kürzeren Laufzeit...

New York (APA/dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Montag nach moderaten Anfangsgewinnen nachgegeben. Während Papiere mit kürzeren Laufzeiten sich nicht von der Stelle bewegten, ging es für länger laufende Titel etwas bergab. Als einen Belastungsfaktor nannten Experten kritische Aussagen einflussreicher Finanzinvestoren über die aktuellen Bewertungen der festverzinslichen Wertpapiere.

Als erster hatte Bill Gross - einst als „Anleihekönig“ titulierter Fondsmanager bei Pimco, nun beim kleineren Konkurrenten Janus Capital - zu Wetten gegen deutsche Bundesanleihen aufgerufen. In das selbe Horn stieß wenige Tage später Starinvestor Jeffrey Gundlach. Und zuletzt äußerte der bekannte Anlageguru Warren Buffett die Einschätzung, dass insbesondere lang laufende Anleihen zu teuer seien.

Zweijährige Anleihen stagnierten bei 99 25/32 Punkten und rentierten mit 0,61 Prozent. Fünfjährige Papiere verloren 1/32 Punkte auf 99 11/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,51 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen sanken um 9/32 Punkte auf 98 22/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,15 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren büßten exakt einen Punkt auf 92 12/32 Punkte ein und rentierten mit 2,88 Prozent

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren