Countdown zum Song Contest: 95.000 Tickets verkauft

Die Vorbereitungen in Wien laufen wie am Schnürchen. Die Stadthalle ist bis 24. Mai Hochsicherheitszone.

Die Vorbereitungen für den ESC liegen im Zeitplan.
© APA/Herbert Neubauer

Wien – Die Vorbereitungen für den 60. Eurovision Song Contest in Wien liegen laut ORF im Zeitplan. „Wenn nichts für uns Unlenkbares passiert, wird aus heutiger Sicht alles planmäßig über die Bühne gehen“, so Song-Contest-Event Manager Pius Strobl im Interview mit der APA. Die Wiener Stadthalle ist bis 24. Mai Hochsicherheitszone.

Sonderkommandoteams mit Sprengstoffsachverständigen und Sprengstoffhunden sowie private Sicherheitskräfte sind bereits seit Wochen im Einsatz. „Wir gehen kein Risiko ein. Man kann sich bei uns sicher fühlen. An der Sicherheit zu sparen, wäre nach Paris und Kopenhagen fahrlässig“, sagte Strobl.

Beim Ticketing zeichnet sich mit an die 95.000 verkauften Karten für neun Shows ein Rekord ab. „Wir haben jetzt schon deutlich mehr Karten verkauft als die Song-Contest-Veranstaltungen in den vergangenen Jahren.“ Auch das ORF-Budget für den Song Contest sieht der ESC-Manager im Plan. „Es wird so wie in jedem Budget Verschiebungen in verschiedenen Positionen geben, aber das Budget wird halten.“ Über 1.700 Journalisten aus aller Welt hätten sich für den Singwettbewerb akkreditiert. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren


Schlagworte