„Royal Baby II“ - Britische Presse begrüßt Namenswahl für Prinzessin

London (APA/AFP) - Die britische Presse hat die Namenswahl für die neugeborene Tochter von Prinz William und seiner Frau Kate begrüßt. „Char...

London (APA/AFP) - Die britische Presse hat die Namenswahl für die neugeborene Tochter von Prinz William und seiner Frau Kate begrüßt. „Charlotte Elizabeth Diana: Ein Name, um die Frauen in Williams Leben zu ehren“, schrieb die Zeitung „The Times“ auf ihrer Titelseite am Dienstag. Besonders die Wahl des dritten Vornamens als Tribut an Williams jung verunglückte Mutter Diana wurde von den Zeitungen gewürdigt.

„Für die Mutter, die er verlor“, titelte die „Daily Mail“ über großen Bildern von Diana und der kleinen Prinzessin. Auch der „Daily Telegraph“ sprach von einem „passenden Tribut“. Kate hatte Charlotte am Samstag im selben Krankenhaus zur Welt gebracht, in dem auch William geboren wurde. Als sie das neugeborene Mädchen, das offiziell „Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Charlotte von Cambridge“ heißt, auf den Stufen vor der Klinik präsentierte, trug sei einen Ring, der einst Diana gehört hatte. Deren Bruder Earl Charles Spencer, der 1997 die Rede zu Dianas Begräbnis gehalten hatte, sagte am Dienstag, es seien „perfekte Namen“.

Die Anhänger der Monarchie hatten sich zwei Tage lang gedulden müssen, bevor William und Kate den Namen ihrer Tochter bekannt gaben. Charlotte ist die weibliche Form des Namens von Williams Vater Charles, dem britischen Thronfolger. Elizabeth ist der Name von Williams Großmutter, der britischen Königin. Zudem ist er der mittlere Name von Carole, der Mutter von Kate. Charlotte hat bereits einen Bruder, den im Juli 2013 geborenen George. Sein Name war ebenfalls zwei Tage nach der Geburt bekannt gegeben worden.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren