Ölpreise leicht gesunken

Der Preis für die Nordseesorte Brent gab um zehn Cent auf 66,35 Dollar nach.

(Symbolfoto)
© imago stock&people

Singapur - Die Ölpreise sind am Dienstag leicht gefallen. Starke Impulse blieben aber zunächst aus. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete in der Früh 66,35 US-Dollar (59,5 Euro) und damit 10 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 11 Cent auf 58,82 Dollar.

Nach ihrem Einbruch seit Sommer 2014 haben sich die Ölpreise seit Jahresbeginn spürbar erholt. Viele Investoren rechnen mit weiteren Preiszuwächsen, wie die hohe Anzahl entsprechender Terminkontrakte am Rohölmarkt zeigt.

Nicht alle Beobachter teilen diese Einschätzung: Obwohl die US-Schieferölindustrie immer mehr Bohrlöcher schließe, lasse ein Rückgang der Ölproduktion auf sich warten, heißt es von den Rohstoffanalysten der Commerzbank. Zudem fördere das Ölkartell OPEC immer noch deutlich mehr Erdöl als nachgefragt werde. (APA/dpa-AFX)


Kommentieren


Schlagworte