Deutsche-Bank-Prozess: Ablösung von Staatsanwältin beantragt

München/Berlin/Frankfurt (APA/dpa) - Im Strafprozess gegen amtierende und ehemalige Top-Manager der Deutschen Bank haben die Verteidiger die...

München/Berlin/Frankfurt (APA/dpa) - Im Strafprozess gegen amtierende und ehemalige Top-Manager der Deutschen Bank haben die Verteidiger die Ablösung von Staatsanwältin Christiane Serini beantragt. Serini solle während des Prozesses umfangreich als Zeugin gehört werden und dabei ihre Eindrücke aus Vernehmungen schildern, sagte Rechtsanwalt Gerson Trüg am Dienstag vor der fünften Strafkammer des Landgerichts München.

Da sie als Staatsanwältin zugleich die Äußerungen der Angeklagten im Prozess verfolge, könne es sein, dass Serini ihre Wahrnehmungen „bewusst oder unbewusst“ abgleiche und dadurch auch ihre eigene Zeugenaussage ergänze oder verändere.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Co-Chef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, seinen beiden Vorgängern Josef Ackermann und Rolf Breuer sowie zwei weiteren Ex-Managern vor, gemeinsam einen „Tatplan“ verfolgt zu haben, um Schadenersatzforderungen der Kirch-Erben für den Zusammenbruch der Mediengruppe abzuwehren.

Sie hätten versucht, das Gericht durch übereinstimmende Aussagen zu täuschen, heißt es in der mehr als 600 Seiten umfassenden Anklageschrift. Weil ihnen das aber nicht gelungen sei und die Deutsche Bank letztlich doch zur Zahlung von Schadenersatz verurteilt wurde, geht die Anklage von versuchtem Prozessbetrug aus. Die Angeklagten hatten dies zurückgewiesen. Bisher ist geplant, dass Serini zum nächsten Sitzungstermin am kommenden Dienstag (12. Mai) als Zeugin gehört werden soll.

~ ISIN DE0005140008 WEB https://www.deutsche-bank.de/index.htm ~ APA218 2015-05-05/11:43


Kommentieren