Volksbank Osttirol lotet Zusammenarbeit mit Hypo Tirol aus

Innsbruck (APA) - Die in Sachen Volksbankenfusionen abtrünnige Volksbank Osttirol-Westkärnten lotet eine Kooperation mit der Hypo Tirol aus....

Innsbruck (APA) - Die in Sachen Volksbankenfusionen abtrünnige Volksbank Osttirol-Westkärnten lotet eine Kooperation mit der Hypo Tirol aus. „Es gibt Gespräche über eine mögliche Zusammenarbeit in einzelnen Sachbereichen“, sagte Hypo-Vorstand Hans-Peter Hörtnagl der APA. Die Osttiroler hatten kürzlich erklärt, den Volksbankensektor verlassen und unter „Dolomitenbank Osttirol-Westkärnten“ firmieren zu wollen.

Eine Beteiligung der Hypo Tirol an der Volksbank Osttirol sei jedoch nicht geplant, so Hörtnagl: „Die Volksbank Osttirol-Westkärnten will selbstständig bleiben und nur in einzelnen Bereichen mit uns zusammenarbeiten“. Beispielsweise in der Wertpapierabwicklung oder im Zahlungsverkehr. Derzeit werden laut Hörtnagl laufend Gespräche geführt. Wie weit sie fortgeschritten sind, wollte der Hypo-Vorstand nicht kommentieren.

Der Vorstandsvorsitzende der Volksbank Osttirol-Kärnten, Hansjörg Mattersberger, hatte vor kurzem sein Institut als „klassische Privatbank, die fest in der Region verankert ist“, bezeichnet. Noch vor Ende Juli sollen die rund 5.400 Mitglieder der Bankgenossenschaft in einer Generalversammlung seinem Willen nach die Eigenständigkeit absegnen. Mit dem Volksbankensektor wolle man maximal noch in puncto Einlagensicherung verbunden sein, hatte Mattersberger betont. Beim künftigen Zentralinstitut, der Volksbank Wien-Baden, wird genau das aber in Zweifel gezogen.

Die Regionalbank konnte zuletzt eine Bilanzsumme von 385 Mio. Euro vorweisen und beschäftigt 80 Mitarbeiter. Die Anzahl der Beschäftigten könnte aber mit der Umwandlung in die „Dolomitenbank“ wachsen. Denn auch der Volksbank Gmünd werden Pläne nachgesagt, sich mit der Volksbank Osttirol-Westkärnten zusammenschließen zu wollen.

~ WEB http://www.hypotirol.com ~ APA271 2015-05-05/12:36


Kommentieren