Wiener Rentenmarkt präsentiert sich am Vormittag uneinheitlich

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat heute, Dienstag, am späten Vormittag mit uneinheitlicher Tendenz notiert. Während die langlaufenden ...

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat heute, Dienstag, am späten Vormittag mit uneinheitlicher Tendenz notiert. Während die langlaufenden Bundesanleihen Kursverluste verbuchten, gab es bei der zweijährigen Staatsanleihe marginale Gewinne.

In der Eurozone wurde am Montag mit dem Investorenvertrauen (Sentix) die erste Konjunkturumfrage für Mai veröffentlicht. Diese fiel leicht schwächer aus, notiert aber weiterhin auf hohem Niveau. Bemerkenswert ist die Verbesserung des Sentix-Index für Österreich. Dieser stieg auf den höchsten Wert seit August 2014. Geholfen hat laut Sentix die verbesserte wirtschaftliche Situation Osteuropas, die sich positiv auf die Einschätzung der aktuellen Lage und die Erwartungen auswirkte.

Am Primärmarkt stockt Österreich heute zwei Fixzinsanleihen mit Laufzeit 2021 und 2023 um 1,1 Mrd. Euro auf, berichten die Experten der Raiffeisen Centrobank.

Impulse könnte am Dienstag zudem der am Nachmittag angesetzte US-Einkaufsmanagerindex für das Dienstleistungsgewerbe bringen. Von dem Index erhoffen Marktteilnehmer weitere Hinweise auf den Zeitpunkt der Zinswende der US-Notenbank. „Das Pendant des Verarbeitenden Gewerbes stagnierte unerwartet im April. Angesichts dessen scheint ein stabil auf hohem Niveau liegender Serviceindex möglich“, schreiben die Analysten der Helaba am Dienstag.

Heute um 12.00 Uhr notierte der marktbestimmende Juni-Kontrakt des Euro-Bund-Future an der Eurex Deutschland in Frankfurt mit 155,84 um 17 Ticks über dem letzten Settlement von 155,67. Das bisherige Tageshoch lag bei 156,22, das Tagestief bei 155,42. Die Tagesbandbreite umfasst bisher also 80 Basispunkte. Der Handel verläuft bei schwachem Volumen. In Frankfurt wurden bisher 481.153 Juni-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag heute Früh bei 1,11 (zuletzt: 1,08) Prozent, die zehnjährige Benchmark-Bundesanleihe rentierte mit 0,52 (0,52) Prozent, die fünfjährige mit 0,05 (0,06) Prozent und die zweijährige lag bei -0,20 (-0,19) Prozent.

Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Benchmark-Anleihe betrug für die 30-jährige Bundesanleihe am Vormittag 17 (zuletzt: 17) Basispunkte. Die zehnjährige Referenz-Bundesanleihe lag 13 (14) Basispunkte über der deutschen Zinskurve. Für die fünfjährige errechnet sich ein Rendite-Abstand von 5 (12) Basispunkten und für die zweijährige ein Aufschlag von 5 (6) Punkten gegenüber der vergleichbaren deutschen Anleihe.

Börsenkurse und Taxen ausgewählter Benchmark-Anleihen im Interbankenhandel:

~ Emission LZ Kupon Handel --- Rendite Spread Börsekurs --- -- --- Geld Brief (in BP) zuletzt Bund 44/06 30 3,15 150,44 150,69 1,11 17 105,8 Bund 24/10 10 1,65 110,16 110,19 0,52 13 105,6 Bund 19/10 5 0,25 100,83 100,86 0,05 5 n.v. Bund 16/09 2 4,00 105,67 105,74 -0,20 5 106,1 ~


Kommentieren