Schäuble: IWF drängt nicht auf Schuldenschnitt für Griechenland

Athen (APA/Reuters) - Der Internationale Währungsfonds (IWF) drängt laut dem deutschen Finanzminister Wolfgang Schäuble nicht auf einen Schu...

Athen (APA/Reuters) - Der Internationale Währungsfonds (IWF) drängt laut dem deutschen Finanzminister Wolfgang Schäuble nicht auf einen Schuldenschnitt für Griechenland. Er wies einen entsprechenden Bericht am Dienstag vor der Auslandspresse in Berlin zurück. Die „Financial Times“ hatte gemeldet, der IWF dränge die Euro-Länder, Griechenland einen Teil seiner Schulden zu erlassen.

Ansonsten könne der IWF keine weiteren Hilfen mehr überweisen. Der Zeitung zufolge hatte IWF-Europachef Poul Thomsen den Euro-Finanzministern bei ihrem jüngsten Treffen in Riga eine solche Warnung übermittelt. „Natürlich hat Herr Thomsen diese Äußerung nicht gemacht“, sagte Schäuble.

Es sei allerdings „normal“, dass EU, EZB und IWF überprüften, ob die Schuldentragfähigkeit Griechenlands gewährleistet sei. Thomsen habe darauf hingewiesen, welche Auswirkungen sich durch die „eingetretene Verschlechterung“ der Finanzlage Griechenlands in den vergangenen Monaten ergeben. Schäuble sagte, offenbar sei die Liquidität Griechenlands geringer geworden. „Da kann natürlich alles Mögliche passieren. Wir werden im Rahmen unserer Möglichkeiten alles tun, um Griechenland zu helfen.“

~ WEB http://www.imf.org ~ APA307 2015-05-05/13:09

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren