IS und irakische Armee kämpfen um größte Raffinerie des Landes

Bagdad (APA/dpa) - Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) und Kampftruppen der Regierung kämpfen in der nordirakischen Stadt Baidji um die...

Bagdad (APA/dpa) - Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) und Kampftruppen der Regierung kämpfen in der nordirakischen Stadt Baidji um die größte Erdölraffinerie des Landes. Ein hoher Polizeioffizier sagte am Dienstag, die Extremisten kontrollierten bereits seit mehr als zwei Wochen weite Teile der Anlage, darunter große Benzin- und Rohöltanks. Rund 200 Wachmänner sollen in Baidji vom IS eingeschlossen sein.

Allerdings gab es widersprüchliche Angaben über die militärische Lage. Ein Sprecher der Armee wies die Meldung zurück, die Extremisten hätten die Kontrolle über die Raffinerie gewonnen. Die Anlage ist seit langem umkämpft. IS-Kämpfer haben sie mehrfach angegriffen und belagert. Der Betrieb ist seit Monaten eingestellt.

Baidji liegt rund 45 Kilometer nördlich der Stadt Tikrit an einem strategisch wichtigen Knotenpunkt. Die irakische Armee und schiitische Milizen hatten Tikrit Anfang April nach mehreren Monaten aus der Gewalt des IS befreit. Dabei wurden sich von der US-Luftwaffe unterstützt. Seitdem konnten die Regierungskräfte aber kaum weitere Erfolge gegen die Extremisten erzielen.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren