„Welt“: Deutschland rechnet mit 100.000 Flüchtlingen mehr

Berlin (APA/AFP) - Die deutsche Bundesregierung hat einem Pressebericht zufolge ihre Prognose für die Zahl der Asylbewerber im laufenden Jah...

Berlin (APA/AFP) - Die deutsche Bundesregierung hat einem Pressebericht zufolge ihre Prognose für die Zahl der Asylbewerber im laufenden Jahr nach oben korrigiert. Wie die „Welt“ unter Berufung auf Regierungskreise am Dienstag berichtete, gehen Bundesregierung sowie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BF) mittlerweile davon aus, dass 2015 mehr als 400.000 Asylanträge in Deutschland gestellt werden.

Das wären doppelt so viele Anträge wie 2014. Schon das war der höchste Wert seit rund 20 Jahren. Erst im Februar hatte das Flüchtlingsamt seine Prognose für 2015 auf 300.000 erhöht.

Am Freitag treffen sich im Kanzleramt Vertreter von Bund und Ländern zu einem Flüchtlingsgipfel. Für die Jahre 2015 und 2016 hatte der Bund zusätzliche Mittel von jeweils 500 Millionen Euro zugesagt, die an die Länder fließen und von diesen an die Kommunen weitergereicht werden sollen. Diese Vereinbarung beruht auf der Prognose von 300.000 Asylanträgen. Die Bundesländer gehen allerdings schon länger von deutlich höheren Zahlen aus - und verlangen entsprechend mehr Geld.


Kommentieren