Achte „Star Wars“-Episode soll in Großbritannien produziert werden

London (APA/AFP) - Die achte „Star Wars“-Episode soll in Großbritannien produziert werden und dort tausende Jobs schaffen. Finanzminister Ge...

London (APA/AFP) - Die achte „Star Wars“-Episode soll in Großbritannien produziert werden und dort tausende Jobs schaffen. Finanzminister George Osborne verkündete am Montag - und damit nur drei Tage vor der heiß umkämpften Parlamentswahl - , die Dreharbeiten in den Pinewood Studios im Südosten Englands würden 3.000 Jobs schaffen und Investitionen in Höhe von 100 Millionen Pfund (136 Mio. Euro) ins Land bringen.

Es seien „großartige Nachrichten“ für Großbritannien, sagte Osborne. Die Dreharbeiten sollen 2016 beginnen, der Kinostart ist ein Jahr später geplant.

Auch die siebente Folge „Star Wars: Das Erwachen der Macht“, die Mitte Dezember auf die Leinwand kommen soll, wird zum Teil in den Pinewood Studios gedreht. Das Promi-Magazin „Vanity Fair“ präsentierte am Montag Bilder eines neuen Bösewichts aus dem Film. Demnach soll der Schauspieler Adam Driver den schwarzgekleideten Bösen Kylo Ren verkörpern. Die Fotos aus der Juni-Ausgabe wurden am 4. Mai veröffentlicht, an dem sich Fans jedes Jahr mit dem Spruch „May the Fourth Be With You“ begrüßen. Dies ist ein Wortspiel mit dem Jedi-Gruß „May the Force Be With You“ (Möge die Macht mit Dir sein).

Die „Star Wars“-Filme haben seit ihrem Kinostart vor fast 40 Jahren weltweit eine treue Fangemeinde. Nach der ursprünglichen Trilogie waren von 1999 bis 2005 drei weitere Filme in die Kinos gekommen. Im Oktober 2012 hatte Walt Disney dann das Filmstudio Lucasfilm des Star-Wars-Schöpfers George Lucas für vier Milliarden Dollar gekauft und drei neue Episoden unter Leitung des Regisseurs J.J. Abrams aufgelegt.


Kommentieren