Ägyptens Präsident Al-Sisi kommt zu Siegesfeier nach Moskau

Kairo (APA/dpa) - Der ägyptische Präsident Abdel Fattah al-Sisi wird an der Siegesparade zum 70. Jahrestag des Kriegsendes am 9. Mai in Mosk...

Kairo (APA/dpa) - Der ägyptische Präsident Abdel Fattah al-Sisi wird an der Siegesparade zum 70. Jahrestag des Kriegsendes am 9. Mai in Moskau teilnehmen. Dies berichtete die Webseite der regierungsnahen Zeitung „Al-Ahram“ am Dienstag. Die Europäische Union und die USA boykottieren das Ereignis wegen der aus ihrer Sicht aggressiven und völkerrechtswidrigen Ukrainepolitik des russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Rund 30 Staats- und Regierungschefs aus anderen Ländern wollen nach Moskauer Angaben an der Parade teilnehmen.

Al-Sisi hatte 2013 als Militärchef den gewählten islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi gestürzt. Er regiert das Land seitdem mit eiserner Hand. Im Juni 2014 wurde er in einer Wahl ohne ernsthaften Gegenkandidaten zum Präsidenten gekürt, nachdem er den Abschied vom Militär genommen hatte.

Ägypten gilt als mehr oder weniger schwieriger Verbündeter des Westens in der Region. Nach dem Coup gegen Mursi ging Washington zeitweise auf Distanz zu Kairo und setzte die traditionellen Militärlieferungen aus. Al-Sisi suchte die Nähe Moskaus und stieß dort auch auf Entgegenkommen. 2014 war er zwei Mal zu Besuch in der russischen Hauptstadt.

Inzwischen haben die USA ihre Waffenlieferungen wieder aufgenommen. In Berlin wird Al-Sisi den Plänen zufolge Anfang Juni erstmals zu einem offiziellen Besuch erwartet.


Kommentieren