Ronald Pofalla ist neuer Chef des Petersburger Dialogs

Berlin (APA/Reuters) - Der frühere deutsche Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) leitet künftig auf deutscher Seite das deutsch-russisch...

Berlin (APA/Reuters) - Der frühere deutsche Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) leitet künftig auf deutscher Seite das deutsch-russische Gesprächsforum Petersburger Dialog. Pofalla sei am Dienstag auf einer Mitgliederversammlung einstimmig an die Spitze des Lenkungsausschusses gewählt worden, teilte der Verein in Berlin mit.

Der neue Vorsitzende kündigte demnach an, „so bald wie möglich mit den russischen Partnern einen neuen Termin für ein Dialogtreffen zu finden“. Seit dem Beginn der Ukraine-Krise und der Verschlechterung der Beziehungen zu Russland waren mehrfach Termine des Forums abgesagt worden.

Pofalla, der als Lobbyist für die Deutsche Bahn arbeitet, folgt beim Petersburger Dialog auf den früheren DDR-Ministerpräsidenten Lothar de Maiziere, der die Leitung auf deutscher Seite seit zehn Jahren innehatte.

Auf der Sitzung am Dienstag wurden den Angaben zufolge auch „strukturelle Reformen“ beschlossen. Unter anderem werde die Mitgliederversammlung künftig 49 statt 25 Mitglieder haben.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch

Der Petersburger Dialog soll einen regelmäßigen Rahmen bieten für den Austausch zwischen deutschen und russischen Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur. Er war im Jahr 2001 vom damaligen deutschen Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin ins Leben gerufen worden. Zuletzt sah sich das Forum zunehmender Kritik ausgesetzt. Bemängelt wurde etwa, die Veranstaltung habe ihren zivilgesellschaftlichen Charakter verloren, weil der Kreml die russische Seite steuere.


Kommentieren