Österreich wird in BND-NSA-Affäre Anzeige erstatten - Mikl-Leitner

Mainz/St. Pölten (APA) - Österreich wird nach den Worten rund um Berichte über eine Bespitzelung österreichischer Behörden durch den US-Gehe...

Mainz/St. Pölten (APA) - Österreich wird nach den Worten rund um Berichte über eine Bespitzelung österreichischer Behörden durch den US-Geheimdienst NSA mithilfe des deutschen Bundesnachrichtendiensts Anzeige erstatten. Das sagte Innenminister Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) laut der Deutschen Presse-Agentur dem ZDF-Politmagazin „Frontal 21“ am Dienstag am Rand einer Ministerkonferenz in St. Pölten.

Innenministeriums-Sprecher Alexander Marakovits bestätigte der APA, dass eine Anzeige erfolgen werde. „Wir wollen hier volle Aufklärung“, sagte Mikl-Leitner laut dpa dem ZDF. „Meine Sicherheitsbehörden stehen im Kontakt mit den deutschen Sicherheitsbehörden. Darüber hinaus werden wir Anzeige erstatten bei der Staatsanwaltschaft.“

Nach Recherchen von „Frontal 21“ betrieb die NSA noch bis 2013 Spionage gegen Vertretungen deutscher Unternehmen sowie gegen europäische Politiker und Institutionen, darunter waren auch Ziele in Österreich.


Kommentieren