Deutsche-Bahn-Tochter Arriva plant Verbindung von Prag nach Trencin

Bratislava/Berlin (APA) - Arriva, eine Tochter der Deutschen Bahn, will ab Dezember dieses Jahres eine Bahnverbindung zwischen der tschechis...

Bratislava/Berlin (APA) - Arriva, eine Tochter der Deutschen Bahn, will ab Dezember dieses Jahres eine Bahnverbindung zwischen der tschechischen Hauptstadt Prag und dem westslowakischen Trencin anbieten, berichtete die slowakische Wirtschaftszeitung „Hospodarske noviny“ am Dienstag.

„Wir wollen einen ?Studentenzug ? zwischen Prag und Trencin einführen, der am Freitagabend Richtung Slowakei und am Sonntag wieder zurück nach Prag verkehren würde,“ erklärte demnach Jiri Nalevka von Arriva Tschechien. Die neue Linie soll über Olomouc, Prerov und Uherske Hradiste führen. Nach Tschechien hat die Firma auch schon in der Slowakei um entsprechende Bewilligungen angesucht, bestätigte dem Blatt die Bahngesellschaft der Slowakei. Die definitive Entscheidung soll bei Arriva allerdings erst im Sommer fallen.

Laut Verkehrsexperten in der Slowakei hat die neue Linie durchaus Potenzial. Zwischen Prag und Trencin existiert aktuell keinerlei Direktverbindung, zudem will Arriva die Fahrzeit auf der Strecke von derzeit sieben auf fünf Stunden verkürzen. Nach den tschechischen Privatbahnen RegioJet und Leo Express wäre Arriva der dritte ernsthafte ausländische Konkurrent für die slowakische Staatsbahn. Noch vor rund drei Jahren war das Bahngeschäft in der Slowakei ausschließlich in staatlichen Händen.

Während Leo vorerst nur zwischen Prag und Kosice verkehrt, betreibt RegioJet neben dieser Strecke auch die Verbindung Bratislava – Kosice und die Südtrasse Bratislava – Komarno. Beide Bahnunternehmen haben mit einem besserem Preis/Leistungsverhältnis von der staatlichen Bahn einen Teil der Passagiere abgeworben und die Staatsbahn gezwungen, ein Drittel ihrer Zugverbindungen auf diesen Strecken zu streichen.

~ WEB http://www.deutschebahn.com/de/ ~ APA524 2015-05-05/17:18


Kommentieren