IWF: Kein „großer Schuldenerlass“ für Athen gefordert

Washington/Athen (APA/dpa) - Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat nach eigenen Angaben keinen „großen Schuldenerlass“ für Griechenland...

Washington/Athen (APA/dpa) - Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat nach eigenen Angaben keinen „großen Schuldenerlass“ für Griechenland gefordert. Allerdings würde nach Einschätzung des IWF die Notwendigkeit zu „weiteren Finanzhilfen und Schuldenerleichterungen, um die Schulden des Landes tragfähig zu gestalten“ in dem Maße wachsen, in dem die 2012 ins Auge gefassten Zielwerte verfehlt werden. Das teilte der IWF am Dienstag in Washington auf Anfrage mit.

In diesem Sinne habe sich der IWF-Europadirektor Poul Thomsen beim Treffen der Euro-Finanzminister Ende April in Riga geäußert.

Deutschlands Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hatte zuvor erklärt, der IWF verlange keinen weiteren Schuldenschnitt für Griechenland. „Der IWF hat eine solche Äußerung natürlich nicht getan“, wies Schäuble entsprechende Medienberichte in Berlin zurück.

~ WEB http://www.imf.org ~ APA599 2015-05-05/19:58

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren