Zwei tote Blauhelmsoldaten bei Rebellen-Angriff im Kongo

Die Opfer stammen laut UNO aus Tansania.

Blauhelme sollen im Kongo für Sicherheit sorgen.
© REUTERS

New York – Bei einem Rebellen-Angriff im Osten des Kongo sind nach UN-Angaben zwei Blauhelmsoldaten ums Leben gekommen. Vier weitere Soldaten würden noch vermisst, 13 seien verletzt worden, teilten die Vereinten Nationen in der Nacht zum Mittwoch in New York mit. Der Konvoi der Blauhelme sei von Rebellen überfallen und beschossen worden. Dabei seien die zwei aus Tansania stammenden Soldaten ums Leben gekommen.

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon verurteilte den Angriff und die anhaltenden Attacken der Rebellen der Gruppe „Alliierte Demokratische Kräfte“ (ADF) auf die Zivilbevölkerung in der Gegend scharf. Die Soldaten waren Teil der vom Deutschen Martin Kobler geleiteten Monusco-Mission, die seit rund 15 Jahren für Frieden und Stabilität im Kongo sorgen soll. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte