Großbank Societe Generale verdient deutlich mehr

Paris (APA/Reuters) - Die französischen Großbanken Societe Generale und Credit Agricole haben dank guter Ergebnisse im Handel und geringerer...

Paris (APA/Reuters) - Die französischen Großbanken Societe Generale und Credit Agricole haben dank guter Ergebnisse im Handel und geringerer Sonderlasten mehr verdient. Bei SocGen verfünffachte sich der Nettogewinn und summierte sich im ersten Quartal auf 868 Mio. Euro, wie das zweitgrößte Geldhaus des Landes nach BNP Paribas am Mittwoch mitteilte.

Bei Credit Agricole ging es um 2,6 Prozent auf 784 Mio. Euro nach oben.

SocGen kämpft trotz der Ergebnisverbesserung weiterhin mit Problemen in Russland. Das dortige Geschäft verlor im abgelaufenen Quartal 91 Mio. Euro. Im Vorjahreszeitraum mussten die Franzosen noch Abschreibungen in Höhe von 525 Mio. Euro hinnehmen. Wegen der Rezession in Russland ist die Nachfrage nach Krediten eingebrochen. Das sind Folgen der westlichen Sanktionen gegen Moskau im Zuge des Ukraine-Konflikts.

SocGen ist stärker abhängig vom Investmentbanking als die heimischen Konkurrenten. Im ersten Quartal lief vor allem der Aktienhandel rund, weil viele Indizes Rekordstände markierten. Hier erhöhten sich die Einnahmen der Bank um knapp ein Drittel.

Wegen wichtiger Entscheidungen der Notenbanken kam es zum Jahresauftakt zudem zu starken Schwankungen an den Bond-Märkten, was gut für die Banken war. Und Unternehmen platzierten zahlreiche Anleihen bei Investoren.

Credit Agricole verbuchte deswegen im Firmenkundengeschäft und Investmentbanking ein Einnahme-Plus von 24 Prozent. Außerdem kam das Institut mit einer geringeren Vorsorge für Risiken aus. Darin spiegelt sich die wirtschaftliche Erholung in Frankreich und Italien wider.

~ ISIN FR0000130809 FR0000045072 WEB http://www.societegenerale.com/

http://www.credit-agricole.fr/ ~ APA075 2015-05-06/08:36


Kommentieren