Weltreport über Binnenflüchtlinge - traurige Fakten

Genf (APA/dpa) - Die Zahl der Binnenflüchtlinge ist 2014 auf den traurigen Rekord von 38 Millionen gestiegen. Fakten aus dem neuen Weltberic...

Genf (APA/dpa) - Die Zahl der Binnenflüchtlinge ist 2014 auf den traurigen Rekord von 38 Millionen gestiegen. Fakten aus dem neuen Weltbericht:

- Rund 30. 000 Menschen wurden 2014 pro Tag zu Flüchtlingen im eigenen Land - elf Millionen in einem Jahr. Andererseits konnten einige Million Menschen in ihre Wohngebiete zurückkehren.

- Insgesamt wuchs die Zahl der Binnenflüchtlinge im Vergleich zu 2013 um 4,7 Millionen auf 38 Millionen. Das entspricht der Bevölkerung von New York, London und Peking zusammengenommen.

- 60 Prozent der 2014 durch bewaffnete Konflikte oder Angriffe von Terroristen vertrieben Menschen kamen in fünf Ländern hinzu: Irak, Südsudan, Syrien, Demokratische Republik Kongo, Nigeria.

- Besonders schlimm ist es in Syrien: 7,6 Millionen Menschen - rund 40 Prozent der Bevölkerung - sind dort Flüchtlinge im eigenen Land.

- Zum ersten Mal seit mehr als einem Jahrzehnt gibt es auch in Europa massive Fluchtbewegungen: Im Osten der Ukraine flohen 646.500 Menschen vor Kämpfen aus ihren Wohngebieten.

(Grafik 0550-15, Format 88 x 85 mm)

~ WEB http://www.unhcr.org ~ APA233 2015-05-06/11:38


Kommentieren