Boris Becker sieht sich auf gutem Weg

Hamburg (APA/dpa) - Tennislegende Boris Becker (47) glaubt, dass sich sein Image in Deutschland wieder bessert. „Das Schlimmste ist vorbei“,...

Hamburg (APA/dpa) - Tennislegende Boris Becker (47) glaubt, dass sich sein Image in Deutschland wieder bessert. „Das Schlimmste ist vorbei“, sagte er dem Magazin „Gala“ (Donnerstag). Gleichzeitig räumte er ein: „Ich bin durch einige Täler gegangen.“

Der dreifache Wimbledon-Gewinner hatte in den vergangenen Jahren immer wieder Häme über sich ergehen lassen müssen. Viel Spott gab es etwa für ein Fernsehduell mit Oliver Pocher (37). Die RTL-Show endete im Jahr 2013 mit einer Niederlage für Becker.

Becker - inzwischen Trainer von Tennisstar Novak Djokovic (27) - geht es nach eigenen Angaben auch gesundheitlich wieder besser. „Ich mag es gar nicht sagen, ich bin schmerzfrei“, sagte er dem Magazin nach zahlreichen Verletzungen.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren