Neffentrickbetrüger mit neuer Masche unterwegs

Linz/Wien (APA) - Die oberösterreichische Polizei hat am Mittwoch davor gewarnt, dass Neffentrickbetrüger mit einer neuen Masche unterwegs s...

Linz/Wien (APA) - Die oberösterreichische Polizei hat am Mittwoch davor gewarnt, dass Neffentrickbetrüger mit einer neuen Masche unterwegs sind. Sie leiten ihre Beute über einen unwissenden Juwelier um. Einer Linzerin nahmen sie auf diese Weise 13.000 Euro ab.

Bei der Neffen- beziehungsweise Enkeltrick-Betrugsmasche sind jeweils mindestens drei Personen im Einsatz. Ein „Keiler“ suggeriert bei einem Anruf bei meist älteren Personen, er sei ein Verwandter, von dem die Betroffenen schon lange nichts mehr gehört haben. Dann wird von einem finanziellen Engpass berichtet, etwa weil man sich angeblich eine Wohnung kaufen wolle und eine Überweisung dafür nicht geklappt habe. Es wird an die Hilfsbereitschaft der Opfer appelliert, eine größere Summen zu „leihen“. Leider könne man das Geld nicht selbst abholen, weil man beispielsweise gerade beim Notar sitze, man schicke einen Freund. Ein „Logistiker“ teilt dann einen „Abholer“ ein.

Eine intensive Aufklärungsarbeit der Polizei verhinderte schon seit einiger Zeit, dass die Betrüger damit Erfolg hatten, obwohl sie es immer wieder versuchten. Doch am vergangenen Montag wurde wieder eine Oberösterreicherin geschädigt - zum ersten Mal seit August 2012. Ein Anrufer gaukelte einer 80-jährigen Linzerin vor, ein Bekannter zu sein, der dringend Geld für einen Wohnungskauf benötige. Er teilte eine Kontonummer und einen Familiennamen mit und ersuchte, 13.000 Euro zu überweisen.

Bei der Bankverbindung handelte es sich um das Konto eines Juweliers in Wien. Dort riefen die Täter parallel zum Kontakt mit dem Opfer an. Der Betrüger stellte sich als Ehemann des Opfers vor, bestellte eine Uhr und kündigte die Überweisung des Kaufpreises durch seine Frau an. Nachdem die Überweisung durch die 80-jährige Linzerin beim Juwelier eingegangen war, schickten die Täter einen unbeteiligten Botendienstfahrer zum Juwelier, der dort die teure Uhr abholte.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch

Die Ermittlern rechnen damit, dass die Trickbetrüger mit dieser neuen „Masche“ eine weitere Angriffswelle starten. Sie ersuchen besonders Mitarbeiter von Juweliergeschäften, in Verdachtsfällen die Polizei zu verständigen.


Kommentieren