Deutscher Bahnstreik - GDL will Bahn-Angebot in Ruhe bewerten

Köln/Berlin (APA/dpa/Reuters) - Im Tarifstreit mit der Deutschen Bahn will die Lokführergewerkschaft GDL das jüngste Angebot von Bahnchef Rü...

Köln/Berlin (APA/dpa/Reuters) - Im Tarifstreit mit der Deutschen Bahn will die Lokführergewerkschaft GDL das jüngste Angebot von Bahnchef Rüdiger Grube in Ruhe bewerten. Die GDL werde sich mit der Prüfung Zeit lassen, betonte Gewerkschaftschef Claus Weselsky am Mittwoch bei einer Kundgebung vor dem Kölner Hauptbahnhof. Nach jetzigem Stand gebe es aber keinen Grund, den bis Sonntag geplanten Streik abzubrechen.

Überhaupt sei Grubes Angebot noch nicht bei der GDL eingegangen, sagte Weselsky. „Niemand sollte davon ausgehen, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt aufgrund eines PR-Gags des Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn die Streikaktionen beenden“, sagte Weselsky. „Wir sind nach jetziger klarer und deutlicher Ansage bis Sonntagfrüh 09.00 Uhr alle gemeinsam im Arbeitskampf.“

Zum Vorschlag der Bahn, den brandenburgischen Ex-Ministerpräsidenten Matthias Platzeck (SPD) in dem festgefahrenen Konflikt zum Vermittler zu ernennen, äußerte sich Weselsky zunächst nicht. Er wurde von hunderten GDL-Mitgliedern in Köln mit Jubel empfangen und auf seinem Weg durch die Menge mehrfach umarmt.

~ WEB http://www.deutschebahn.com/de/ ~ APA321 2015-05-06/13:07

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren