Liberia möglicherweise ab Samstag Ebola-frei

Monrovia/New York (APA/dpa) - Eineinhalb Jahre nach Beginn der Ebola-Epidemie in Westafrika neigt sich der Ausbruch in Liberia dem Ende entg...

Monrovia/New York (APA/dpa) - Eineinhalb Jahre nach Beginn der Ebola-Epidemie in Westafrika neigt sich der Ausbruch in Liberia dem Ende entgegen: Sollte bis Samstag kein neuer Verdachtsfall auftreten, werde das Land als Ebola-frei erklärt, sagte UN-Mitarbeiter Olof Skoog am Dienstag (Ortszeit) in New York.

„Wenn keine neuen Fälle gemeldet werden, wird Liberia am Samstag, 9. Mai, offiziell für Ebola-frei erklärt“, erklärte der Vorsitzende des Liberia-Ausschusses in der UN-Kommission für Friedenskonsolidierung. Allerdings seien weiterhin große Anstrengungen nötig, um das Virus im Zaum zu halten, mahnte der Schwede. Den letzten bestätigten Ebola-Fall in Liberia gab es nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in der Woche um den 22. März, den vorletzten einen Monat davor.

In den Nachbarländern Guinea und Sierra Leone wurden dagegen noch Ende April insgesamt mehr als 30 Ebola-Erkrankungen festgestellt. Skoog, der den Sicherheitsrat über die Situation in Liberia informiert hatte, warnte, die Aufmerksamkeit gegenüber dem Virus dürfe angesichts der neuen Fälle in der Region nicht nachlassen.

Insgesamt wurden bei der Epidemie, die im Dezember 2013 in Guinea begann, mehr als 26.000 Fälle registriert, rund 11.000 Menschen starben nach Angaben der WHO an der Krankheit. Die Dunkelziffer dürfte wesentlich höher liegen.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren