ORF, HDMI und DVB-T

Das Antennenfernsehen ist tot, es lebe das Antennenfernsehen. Mehr als 350 Tiroler informierten sich gestern im ORF-Landesstudio über die Umstellung auf simpliTV.

© Andreas Rottensteiner / TT

Von Matthias Christler

Innsbruck –VHS, ZDF und DVB-C. ATV, SD und USB. ORF, HDMI und LCD. DVB-S, DVB-T, ojemine. „Wenn ich das nur wüsste“, antwortet ein Mann, als er im Landesstudio Tirol vom Techniker gefragt wird, wie er daheim Fernsehen empfängt. Über DVB-S, also Satelliten, oder DVB-T, also terrestrisch, also eine Antenne? Der Techniker hakt bei dem Mann nach, er tastet sich vor, fragt nach Steckern am Fernseher und kennt sich schließlich aus. Er erklärt, was es mit der neuen simpliTV-Box auf sich hat und wie man damit die beste Bildqualität auf den Fernseher daheim bekommt.

Beim gestrigen Infotag im ORF-Landesstudio beantworten die Experten den ganzen Tag Fragen zu der Umstellung auf das neue Antennenfernsehen, simpliTV genannt. Fragen wie diese: Warum sehe ich nur noch ORF 1 und ORF 2 über Antenne? Muss ich bei einem SAT-Receiver jetzt auch etwas ändern? Welche Antenne brauche ich für die simpliTV-Box? Wo muss ich das HDMI-Kabel einstecken? Was ist ein HDMI-Kabel?

Eine Innsbrucker Pensionistin jedenfalls strahlt nach dem Beratungsgespräch: „Bis jetzt habe ich nur ORF 1 und ORF 2, aber da läuft am Wochenende meist ein Krimi und die Welt ist schon kriminell genug“, meint sie. Jetzt freue sie sich auf die Kultursendungen von ORF 3 und 3Sat.

Jemand anderer hält einem Techniker eine kleine Antenne mit USB-Anschluss vor die Nase. Er könne am Computer ATV nicht mehr empfangen, was da los sei. „Das ist eine alte DVB-T-Antenne, da sind die meisten Sender abgeschalten worden. Sie brauchen DVB-T2“, sagt der Techniker.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch

Fernsehen soll wieder einfach werden, lautet das Motto von simpliTV. Und die Techniker und Experten des ORF und der ORS (Österreichische Rundfunksender) versuchen, die Umstellung einfach zu erklären und schnell zu helfen. ORS-Sendertechniker Florian Muigg hat nach eineinhalb Stunden über 20 Boxen an den Testfernseher angeschlossen und für die Kunden die neuen Sender eingestellt. „Wir zeigen, welches Kabel wohin gehört, aber vielen kommt das trotzdem Spanisch vor.“ Das sei für ihn auch mehr als verständlich bei der Technik und den ganzen Begriffen.

Und Muigg klärt auch über R und 4 auf. „Der eine fährt dort um die Ecke weg“, sagt er zu einer Frau, die ihren Bus sucht. Die Techniker geben an diesem Tag zu allem Auskunft. Über ATV, SD und USB. ORF, HDMI und DVB-T. Und immer MFG, mit freundlichen Grüßen.


Kommentieren


Schlagworte