Vom Navi in abschüssiges Gebiet gelotst: Auto stürzte in Söll ab

Das Auto war im Rahmen einer Testfahrt in Söll unterwegs. Auf einem steilen Waldstück stürzte es Hunderte Meter ab, nachdem das Navigationsgerät den Fahrer auf einen Schotterweg geleitet hatte.

Das Auto kam erst zum Stillstand, als es auf einen Baum traf.
© ZOOM-TIROL

Söll – Zwei Deutsche wurden am Mittwoch bei einem Verkehrsunfall teilweise schwer verletzt. Sie waren im Zuge einer Testfahrt eines Autoherstellers auf der Gemeindestraße in Söll unterwegs. Ihr Pkw wurde vom Navigationsgerät in abschüssiges Gelände gelotst.

Der Lenker (58) versuchte, rückwärts wieder in Richtung Straße zu fahren, rutschte dabei jedoch vom Schotterweg ab. Das Auto rutschte 500 Meter über ein nasses und steiles Waldstück talwärts. Der Autofahrer konnte bereits nach wenigen Metern aus dem Fahrzeug steigen, seine 27-jährige Beifahrerin schaffte das erst, als das Auto gegen einen Baum gekracht war.

Der Lenker des Wagens wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Über die Schwere der Verletzungen seiner Beifahrerin ist nichts bekannt. Sie wurden ins Krankenhaus nach Kufstein gebracht. Laut Polizei liegen keine Hinweise auf eine Alkoholisierung vor. (tt.com)


Schlagworte