Fußball: FIFA will Lösung im Streit zwischen Israel und Palästina

Zürich (APA/dpa) - Der Fußball-Weltverband (FIFA) will noch vor seinem Kongress Ende des Monats im Streit zwischen den Verbänden Israels und...

Zürich (APA/dpa) - Der Fußball-Weltverband (FIFA) will noch vor seinem Kongress Ende des Monats im Streit zwischen den Verbänden Israels und Palästinas eine Lösung finden. Der palästinensische Verband (PFA) fordert die Suspendierung Israels und begründet den Antrag damit, dass wiederholt die Bewegungsfreiheit der eigenen Spieler im Westjordanland und im Gaza-Streifen eingeschränkt worden sei.

Der israelische Verband verweist darauf, dass er keinen Einfluss auf politische Entscheidungen habe. Am Mittwoch war es deshalb auch zu einem Treffen israelischer Vertreter mit FIFA-Präsident Joseph Blatter in Zürich gekommen. Eine Abstimmung über eine Suspendierung Israels möchte der Weltverband vermeiden. Sollte dem Antrag stattgegeben werden, könnte unter anderem die Nationalmannschaft nicht mehr an der laufenden EM-Qualifikation teilnehmen.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren