Raoul Schrott im Interview: Die Steine und wir

Raoul Schrott, der die heute beginnenden Innsbrucker Wochenendgespräche zum Thema „Literatur und Wissenschaft“ moderiert, über neue Weltbilder, Schrödingers Katze und das erste Licht aus dem Radio.

„Die Literatur macht sich wissenschaftliche Erkenntnisse kaum zu Nutzen“, sagt der Tiroler Schriftsteller, Übersetzer und Moderator der diesjährigen Innsbrucker Wochenendgespräche Raoul Schrott.
© TT / Thomas Boehm

Das Verhältnis von Literatur und Wissenschaft steht im Zentrum der heute beginnenden 38. Innsbrucker Wochenendgespräche. Ein Thema, das auch Ihre letzten Arbeiten prägt. Woher kommt dieses Interesse?

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte