Chinas Präsident bricht nach Russland auf - 70 Jahre Kriegsende

Peking/Moskau (APA/dpa) - Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping ist zur Teilnahme an der Militärparade in Moskau 70 Jahre nach dem Sieg ü...

Peking/Moskau (APA/dpa) - Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping ist zur Teilnahme an der Militärparade in Moskau 70 Jahre nach dem Sieg über Hitler-Deutschland aufgebrochen. Zugleich will Xi das Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zur Vertiefung der wirtschaftlichen Beziehungen der beiden Länder nutzen.

Es gehe darum, die Kooperation der beiden Länder im Energiesektor auszuweiten und Infrastrukturprogramme zu vertiefen, wie Chinas Botschafter Li Hui am Donnerstag der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua sagte. Russland erwartet am 9. Mai mehr als 20 Staats- und Regierungschefs zur Siegesfeier in Moskau. Unter den Gästen ist auch UN-Chef Ban Ki-moon. Viele westliche Politiker boykottieren die Feier wegen der Ukraine-Krise.


Kommentieren