Diözesanmuseum in St. Pölten zeigt Kunstschätze aus Ungarn

St. Pölten (APA) - Unter dem Titel „Meisterwerke aus dem Kereszteny Muzeum in Esztergom“ zeigt das Diözesanmuseum in St. Pölten ab 12. Mai K...

St. Pölten (APA) - Unter dem Titel „Meisterwerke aus dem Kereszteny Muzeum in Esztergom“ zeigt das Diözesanmuseum in St. Pölten ab 12. Mai Kunstschätze aus Ungarn. Präsentiert werden mehr als 100 Leihgaben. Dokumentiert wird die über tausendjährige Geschichte der ersten ungarischen Königs- und Erzbischofsresidenz und ihre Beziehung zu Österreich.

Die Palette reicht von alten Ansichten über Bücher bis zu Schriftquellen. Im Zentrum der Ausstellung, die bis Ende Oktober läuft, steht die Baugeschichte der bekannten Kathedrale in Esztergom, dem laut Aussendung der Diözese ursprünglichen Mittelpunkt der ungarischen Kirchenorganisation. Einige wertvolle liturgische Objekte aus der Domschatzkammer belegen zudem die herausragende Bedeutung des ungarischen Primatalsitzes. Durch das länderübergreifende Projekt zwischen dem Diözesanmuseum St. Pölten und dem Kereszteny Muzeum sollen die Kontakte der ungarischen und österreichischen Kirche sowie der zwischenstaatliche Austausch gefördert werden.

Das seit 1875 bestehende Kereszteny Muzeum beherbergt laut der Aussendung die größte Sammlung kirchlicher Kunst in Ungarn sowie einen international anerkannten Bestand an ungarischen und europäischen Werken bildender und angewandter Kunst. Es verfügt u.a. über Sammlungen des Museumsgründers Erzbischof Janos Simor, des römischen Domherrn Raffaele Bertinelli sowie mittelalterliche Kunstgewerbeobjekte des Kölner Domherren und Kunstsammlers Alexander Schnütgen.

(S E R V I C E - Diözesanmuseum St. Pölten: „Meisterwerke aus dem Kereszteny Muzeum in Esztergom“, 12. Mai bis 31. Oktober, Dienstag bis Freitag 9 bis 12 und 14 bis 17 Uhr, Samstag von 10 bis 13 Uhr, http://www.dz-museum.at )

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren