Deutsche Industrie mit unerwartet kleinem Auftragsplus im März

Berlin (APA/Reuters) - Die deutsche Industrie kommt wegen der schwachen Nachfrage aus dem Ausland nicht richtig in Schwung. Ihre Aufträge st...

Berlin (APA/Reuters) - Die deutsche Industrie kommt wegen der schwachen Nachfrage aus dem Ausland nicht richtig in Schwung. Ihre Aufträge stiegen im März zwar um 0,9 Prozent zum Vormonat, wie das deutsche Wirtschaftsministerium am Donnerstag in Berlin mitteilte. Ökonomen hatten allerdings ein kräftigeres Plus von 1,5 Prozent erwartet.

Im Jänner waren die Aufträge um 2,7 Prozent gefallen, im Februar um 0,9 Prozent. Im gesamten ersten Quartal schrumpften die Bestellungen um 1,5 Prozent.

„Trotz des Anstiegs im März fiel der Start ins neue Jahr bei den Auftragseingängen insgesamt verhalten aus“, erklärte das Ministerium. „Hierfür war vor allem die geringe Nachfrage aus dem Ausland verantwortlich.“ Diese sank im März um 1,6 Prozent. Zwar legten die Orders aus der Eurozone um 2,5 Prozent zu, doch nahmen die aus dem Rest der Welt um 4,0 Prozent ab. Die Nachfrage aus dem Inland zog hingegen um 4,3 Prozent und damit den zweiten Monat in Folge an.

Das Ministerium blickt trotz der Flaute optimistisch nach vorn: „Das positive Geschäftsklima und die Zunahme der Inlandsbestellungen sprechen dafür, dass die konjunkturelle Grundtendenz aufwärtsgerichtet bleibt.“ Die deutsche Regierung erhöhte daher kürzlich ihre Prognose für das Wachstum des Bruttoinlandsproduktes von 1,5 auf 1,8 Prozent.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren