Wiener Börse (Eröffnung) - ATX am Vormittag etwas schwächer

Wien (APA) - Die Wiener Börse ist am Donnerstag mit etwas schwächerer Tendenz in die Sitzung gestartet. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.5...

Wien (APA) - Die Wiener Börse ist am Donnerstag mit etwas schwächerer Tendenz in die Sitzung gestartet. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.565,55 Punkten nach 2.571,26 Einheiten am Mittwoch errechnet, das ist ein Minus von 5,71 Punkten bzw. 0,22 Prozent.

Damit folgte der heimische Leitindex der europaweit negativen Stimmung an den Aktienmärkten. Neben der Berichtssaison dürften laut Börsianern auch die Unterhauswahlen in Großbritannien in den Fokus des Interesses rücken, hatte doch Amtsinhaber David Cameron ein Referendum über den EU-Verbleib des Landes im Falle einer Wiederwahl angekündigt. Die Wahllokale im Vereinigten Königreich sind heute bis 23:00 Uhr geöffnet. Unterdessen wurde bereits in der Früh bekannt, dass die deutsche Industrie im März zwar mehr Aufträge erhalten hat, jedoch weniger als prognostiziert.

In Wien nimmt die Berichtssaison weiter Fahrt auf: Erste Group profitierten mit plus 0,76 Prozent von einem Nettogewinn von 225,8 Mio. Euro im Auftaktquartal. Damit lag die Bank über den Markterwartungen. Im Erstquartal 2014 waren es 103,3 Millionen Nettogewinn gewesen und im Schlussquartal des Vorjahrs 42 Millionen Euro.

Auch der Baustoffkonzern Wienerberger veröffentlichte Zahlen. Er hat seine Verluste im ersten Quartal 2015 massiv abgebaut und den von Analysten prognostizierten Fehlbetrag unterboten. Der Verlust je Aktie ging von 41 auf 35 Cent zurück, der Umsatz stieg von 584,6 auf 612,6 Mio. Euro. Die Wienerberger-Titel verloren dennoch 1,55 Prozent auf 14,28 Euro.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Etwas höher zeigten sich die Aktien der Österreichischen Post mit plus 0,39 Prozent, der Konzern verzeichnete in den ersten drei Monaten des heurigen Jahres ein stabiles Ergebnis, der Umsatz wurde gehalten und der Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt.

In einem internationalen Branchenvergleich landeten vor allem Metall- sowie Öl- und Gaswerte auf den Verkaufslisten, in Wien schwächelten OMV (minus 1,43 Prozent), Schoeller-Bleckmann (minus 1,50 Prozent) und voestalpine (minus 0,81 Prozent). AG widersetzten sich dem Trend und legten 1,54 Prozent zu.

Der ATX Prime notierte bei 1.289,43 Zählern und damit um 0,25 Prozent oder 3,23 Punkte tiefer. Im prime market zeigten sich 16 Titel mit höheren Kursen, 19 mit tieferen und zwei unverändert. In vier Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 677.902 (Vortag: 844.080) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 24,701 (23,84) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA127 2015-05-07/10:06


Kommentieren