Versicherer Zurich im ersten Quartal mit weniger Gewinn

Zürich (APA/sda) - Der Schweizer Versicherer Zurich hat im ersten Quartal weniger verdient. Der Reingewinn sank um 4 Prozent auf 1,219 Mrd. ...

Zürich (APA/sda) - Der Schweizer Versicherer Zurich hat im ersten Quartal weniger verdient. Der Reingewinn sank um 4 Prozent auf 1,219 Mrd. Dollar (1,18 Mrd. Euro), wie das Unternehmen am Donnerstag bekannt gab. Der sogenannte Business Operating Profit (BOP), den die Zurich als maßgebliche Betriebskennzahl ansieht, schrumpfte um 6 Prozent auf 1,295 Mrd. Dollar.

„Dies ist ein befriedigendes Ergebnis, wobei dies zum Teil auch der geringen Belastung durch Katastrophenschäden zu verdanken ist“, erklärte Finanzchef George Quinn in der Mitteilung. Bereinigt um Wechselkursbewegungen liege die operative Rentabilität der Gruppe ungefähr auf dem Niveau der Vorjahresperiode.

Der Dollar, der in letzter Zeit gegenüber allen wichtigen Währungen aufgewertet habe, habe einen großen Einfluss auf die Resultate, sagte Quinn in einer Telefonkonferenz. Bei konstanten Währungen wäre der Betriebsgewinn BOP lediglich um 2 Prozent gesunken. Der Reingewinn wäre gar auf dem Vorjahresniveau geblieben.

„Es gibt einige Bereiche, in denen wir uns verbessern müssen. Dabei legen wir gruppenweit ein besonderes Schwergewicht auf die Steigerung der Effizienz und die Turnaround-Geschäftsbereiche“, erklärte Quinn. Als Bereiche, in denen der Konzern sich verbessern will, nannte er vor allem die Schadenversicherung und die Lebensversicherung. Die Zurich werde am Investorentag am 21. Mai über den aktuellen Stand der Umsetzung ihrer Strategie informieren.

Im Schadenversicherungsgeschäft fiel der BOP um 20 Prozent auf 706 Mio. Dollar. Dieser Rückgang sei in erster Linie auf die einmaligen Pensions- und Währungsgewinne im Vorjahr zurückzuführen.

Der Schaden-Kosten-Satz (Combined Ratio) verschlechterte sich von 95,9 Prozent auf 96,7 Prozent. Bruttoprämien und Polizzengebühren sanken um 5 Prozent auf 10,1 Mrd. Dollar. Zu konstanten Währungen wären die Bruttoprämien um 5 Prozent gestiegen, sagte Quinn.

In Europa hätten die Bruttoprämien um 1 Prozent in Lokalwährungen zugenommen. Besser sei das Geschäft in der Schweiz, in Deutschland und Spanien gelaufen, während das Business in Italien und Südafrika Rückgänge habe hinnehmen müssen.

Das Betriebsergebnis (BOP) des Lebensversicherungsgeschäfts (Global Life) belief sich unverändert auf 319 Mio. Dollar. Die Bruttoprämien, Polizzengebühren und Beiträge mit Anlagecharakter erhöhten sich um 5 Prozent auf 7,4 Mrd. Dollar.

Der Betriebsgewinn des US-Versicherers Farmers fiel dagegen um 6 Prozent auf 391 Mio. Dollar. Im Nicht-Kerngeschäft konnte Zurich einen Betriebsgewinn von 25 Mio. Dollar erzielen, nach einem Verlust von 61 Mio. Dollar im Vorjahresquartal.

Das Nettoergebnis aus Kapitalanlagen der Gruppe trug 2,1 Mrd. Dollar zum Gesamtertrag der Gruppe bei. Das entspricht einer nicht annualisierten Nettorendite von 1 Prozent. Die Gesamtrendite aus Kapitalanlagen der Gruppe erhöhte sich von 2,5 auf 2,6 Prozent (nicht annualisiert).

~ ISIN CH0011075394 WEB http://www.zurich.com/ ~ APA143 2015-05-07/10:21


Kommentieren