Citi-Analysten sehen für Erste Group heuer über 800 Mio. Nettogewinn

Wien (APA) - Die Analysten der Citigroup erwarten nach der heutigen Zahlenvorlage der Erste Group einen Gesamtjahres-Nettogewinn der Bank vo...

Wien (APA) - Die Analysten der Citigroup erwarten nach der heutigen Zahlenvorlage der Erste Group einen Gesamtjahres-Nettogewinn der Bank von 842 Mio. Euro. Die Quartalszahlen haben auch die Erwartungen der Citi übertroffen. Besser als erwartet lief es den Analysten zufolge vor allem in Rumänien und Ungarn.

Die Ungarntochter hat die Verluste im ersten Quartal reduziert. Bei dieser Tochterbank soll heuer der ungarische Staat - ebenso wie die Osteuropabank EBRD - einsteigen, die Gespräche laufen, sagte Konzernchef Andreas Treichl am Donnerstag in einer Telefonkonferenz. Er sieht einen Abschluss im Laufe des Sommers. Möglicherweise werde es schon zur Bekanntgabe der Halbjahreszahlen den Verhandlungsabschluss zu präsentieren geben. Größere Zukäufe stehen im Osten zur Zeit nicht an. Eine Expansion nach Polen steht weiter auf dem Langfristprogramm.

Die Citi-Analysten haben ihr Kursziel von 24,7 Euro und ihre Empfehlung „Neutral“ für die Erste-Aktie unverändert belassen. In ihrer aktualisierten Analyse gehen sie von einem soliden Jahresverlauf 2015 für die Erste Group aus, einen Nettogewinn über einer Milliarde Euro prognostizieren sie im Geschäftsjahr 2017. Teure Abschreibungen hatten 2014 einen Nettoverlust von 1,44 Mrd. Euro beschert.

Die am Donnerstag veröffentlichten 225,8 Mio. Euro, die im ersten Quartal 2015 unterm Strich blieben, übertrafen die Citi-Schätzungen um 3 Prozent. Dies habe vor allem an den deutlich niedrigeren Rückstellungen gelegen, während das operative Ergebnis nahe an den eigenen Erwartungen ausgefallen sei. Die Gebühreneinnahmen fielen etwas unter den Citi-Schätzungen aus, während der Rückgang im Nettozinsertrag um rund 2 Prozent die Erwartungen getroffen hat

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Beim Gewinn je Aktie erwarten die Citi-Analysten somit weiterhin 1,96 Euro für 2015 sowie einen Profit von 2,19 bzw. 2,47 Euro je Titel für die beiden Folgejahre. Ihre Dividendenschätzung je Erste-Papier beläuft sich auf 0,80 Euro für 2015, sowie 0,85 bzw. 0,90 Euro für 2016 bzw. 2017.

Die Aktie notierte am späten Donnerstagvormittag in einem schwachen Handelsumfeld mit einem Minus von 0,78 Prozent bei 24,91 Euro.

~ ISIN AT0000652011 WEB http://www.erstegroup.com ~ APA200 2015-05-07/11:21


Kommentieren