Großhandelspreise sanken im April um 3,0 Prozent

Wien (APA) - Die Großhandelspreise sind im April auf Jahressicht um 3,0 Prozent gefallen. Gegenüber dem Vormonat kam es dagegen zu einem Ans...

Wien (APA) - Die Großhandelspreise sind im April auf Jahressicht um 3,0 Prozent gefallen. Gegenüber dem Vormonat kam es dagegen zu einem Anstieg um 0,6 Prozent, geht aus heute, Donnerstag, veröffentlichten Berechnungen der Statistik Austria hervor.

Gegenüber dem Vormonat März erhöhten sich demnach vor allem die Großhandelspreise für „Gummi und Kunststoffe in Primärformen“ (+7,5 Prozent), „Sonstige Nahrungsmittel“ (+3,4 Prozent), „Obst, Gemüse und Kartoffeln“ (+3,0 Prozent) sowie „Sportartikel (einschließlich Fahrräder)“ und „Nicht-Eisen-Metalle“ (je +2,2 Prozent).

Wesentliche Preisrückgänge wiesen „Technische Chemikalien“ (-3,4 Prozent), „Blumen und Pflanzen“ (-2,7 Prozent), „Kraftwagenteile und -zubehör“ (-1,3 Prozent) und „Lebende Tiere“ sowie „Milch, Milcherzeugnisse, Eier, Speiseöle und Nahrungsfette“ (jeweils -1,0 Prozent) auf.

Auf Jahressicht verbilligten sich „Sonstige Mineralölerzeugnisse“ (-18,3 Prozent) und „Motorenbenzin (inkl. Diesel)“ (-12,6 Prozent) am stärksten. Deutlich unter dem Vorjahresniveau lagen auch die Preise für „Rundfunk-, Fernseh-, Video- und DVD-Geräte“ (-7,7 Prozent), „Getreide, Saatgut und Futtermittel“ (-7,2 Prozent), „Altmaterial und Reststoffe“ (-6,8 Prozent) sowie „Lebende Tiere“ und „Eisen und Stahl“ (je -5,8 Prozent).

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch

Verteuert haben sich insbesondere „Nicht-Eisen-Metalle“ (+7,8 Prozent), „Werkzeugmaschinen“ (+6,3 Prozent), „Krafträder, Kraftradteile und -zubehör“ (+6,1 Prozent), „Häute, Felle und Leder“ (+5,7 Prozent) sowie „Sportartikel (einschließlich Fahrräder)“ (+5,1 Prozent).


Kommentieren