Flüchtlinge - Türkische Küstenwache rettet 171 Bootsflüchtlinge

Istanbul (APA/AFP) - Die türkische Küstenwache hat im östlichen Mittelmeer nahe der Hafenstadt Mersin 171 Bootsflüchtlinge gerettet. Die Beh...

Istanbul (APA/AFP) - Die türkische Küstenwache hat im östlichen Mittelmeer nahe der Hafenstadt Mersin 171 Bootsflüchtlinge gerettet. Die Behörden waren durch den Notruf eines Flüchtlings alarmiert worden, wie die Nachrichtenagentur Anadolu am Donnerstag meldete. Etwa drei Meilen vor der Küste wurden die Flüchtlinge, darunter Frauen, Kinder und Behinderte, auf einem Fischkutter entdeckt.

Die völlig erschöpften und hungrigen Menschen seien an Land gebracht und versorgt worden. Ein Türke und zwei Syrer wurden unter dem Verdacht des Menschenhandels festgenommen. Zur Nationalität der Flüchtlinge war zunächst nichts bekannt. Mersin gilt als Drehscheibe für Flüchtlinge aus dem nahen Bürgerkriegsland Syrien, die nach Europa wollen. Dazu werden die Menschen von Schleppern in Fischkuttern aufs offene Meer gebracht, wo sie auf alte Frachter Richtung Italien umsteigen. Häufig stellt die Mannschaft den Kurs der so genannten Geisterschiffe per Autopilot ein und geht weit vor dem Zielhafen von Bord. Seit Jahresbeginn haben die Behörden bei Mersin laut Anadolu mehr als 900 Flüchtlinge aufgegriffen.


Kommentieren