Niessl-Vorschlag für Wirtschaftsreferat - ÖVP ortet „Generalangriff“

Eisenstadt (APA) - Die ÖVP Burgenland wies am Donnerstag den Vorschlag von Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ), einen unabhängigen Experten al...

Eisenstadt (APA) - Die ÖVP Burgenland wies am Donnerstag den Vorschlag von Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ), einen unabhängigen Experten als Wirtschaftsreferenten einzusetzen, zurück. „Die Wählerinnen und Wähler entscheiden über die politischen Machtverhältnisse im Land und nicht die SPÖ Burgenland“, erklärte ÖVP-Landesgeschäftsführer Christian Sagartz in einer Aussendung.

Der „Generalangriff auf die ÖVP und andere“ sei „nicht nachvollziehbar“, so Sagartz. Die heutigen Aussagen von Niessl und Landesrat Peter Rezar (SPÖ) seien auch deshalb „unverständlich“, weil Niessl bei zwei Pressekonferenzen den „erfolgreichen Weg des Burgenlandes mit überdurchschnittlichem Wirtschaftswachstum im Bundesländervergleich“ gelobt und das auch mit der Studie „Arbeit.Leben.Wirtschaft“ untermauert habe, argumentierte Sagartz.

Damit habe Niessl bestätigt, dass Wirtschaftsreferent Landeshauptmannstellvertreter Franz Steindl (ÖVP) „gut und erfolgreich für das Land gearbeitet hat“, sagte Sagartz. Das könne man von Gesundheitslandesrat Rezar hingegen nicht behaupten, wenn man sich die Arbeitslosenstatistik und die „Baustellen im Gesundheitsbereich“ ansehe. Die Kritik der SPÖ Burgenland an den ÖVP-Bundesministern könne „eins zu eins an den SPÖ-Bundeskanzler weitergeben werden“, erklärte Sagartz.

~ WEB http://www.oevp.at ~ APA304 2015-05-07/12:48

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren