Europas Leitbörsen im Verlauf deutlich tiefer

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstagmittag nach schwachen Überseebörsenvorlagen deutlich in der Verlu...

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstagmittag nach schwachen Überseebörsenvorlagen deutlich in der Verlustzone tendiert. Auch enttäuschende Konjunkturdaten aus Frankreich und Deutschland lasteten auf den Aktienkurse, hieß es aus den Handelsräumen.

Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 verlor 1,43 Prozent auf 3.506,99 Punkte und steht damit vor seinem dritten Verlusttag in Folge. Der DAX in Frankfurt notierte gegen 12.40 Uhr mit 11.230,88 Punkten und einem Minus von 1,05 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London verlor 1,56 Prozent und steht nun bei 6.825,23 Stellen.

Bei der Parlamentswahl in Großbritannien zeichnet sich zudem ein extrem enges Rennen ab und dies sorgt für Zurückhaltung unter den Anlegern. Premierminister David Cameron hat im Fall einer Wiederwahl ein Referendum über den Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union angekündigt.

Weiters stand auch eine Reihe von Quartalsberichten der Unternehmen im Fokus: Siemens-Aktien sanken um 2,22 Prozent. Der Elektrokonzern streicht bei seinem radikalen Konzernumbau und wegen Problemen mit schwächelnden Geschäftsfeldern weltweit insgesamt 13.100 Arbeitsplätze, davon 5.100 in Deutschland. Im zweiten Geschäftsquartal verdreifachte sich zwar der Überschuss - das lag aber vor allem daran, dass der Konzern Teile seines Tafelsilbers verkaufte.

jobs.tt.com: Suchen und gefunden werden

Laden Sie Ihren Lebenslauf auf jobs.tt.com hoch und werden Sie von Top-Arbeitgebern aus Tirol gefunden.

Metro-Papiere brachen um 5,54 Prozent 30,52 Euro ein. Großaktionär Haniel hat seine Abhängigkeit von dem Düsseldorfer Handelsriesen weiter verringert. Die Beteiligung wurde um 16,25 Millionen Aktien auf rund 25 Prozent gesenkt.

Anteilsscheine der ING legten nach der Vorlage der Geschäftszahlen um 0,76 Prozent zu. Die niederländische Bank hatte ihren Gewinn deutlich gesteigert und von einem guten Kreditgeschäft profitiert.

In London ragten die Aktien der Telefongesellschaft BT Group nach der Bekanntgabe von Quartalszahlen und der Fluggesellschaft Easyjet nach der Veröffentlichung von Verkehrszahlen mit moderaten Kursaufschlägen heraus. Minen- und Ölwerte verloren hingegen deutlich.

Adecco knickten um 6,23 Prozent ein. Beim weltweit größten Zeitarbeitsunternehmen kommt es zu einem überraschenden Wechsel an der Konzernspitze.

Alcatel-Lucent verteuerten sich um 1,43 Prozent. Die Profitabilität des französischen Telekomausrüsters entwickelte sich im Startquartal erfreulich.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA305 2015-05-07/12:49


Kommentieren