Nahost-Konflikt - NGO: Grünes Licht für Bau von 900 Siedlerwohnungen

Jerusalem (APA/dpa) - Ein Jerusalemer Ausschuss für Bau und Planungswesen hat grünes Licht für den Bau von 900 Siedlerwohnungen gegeben. Das...

Jerusalem (APA/dpa) - Ein Jerusalemer Ausschuss für Bau und Planungswesen hat grünes Licht für den Bau von 900 Siedlerwohnungen gegeben. Das berichtete die Nichtregierungsorganisation „Peace Now“ am Donnerstag. Im November 2013 sei zunächst beschlossen worden, 500 Siedlungswohnungen in Ramat Shlomo nördlich von Jerusalem zu bauen.

Bei einer Sitzung, in der es um die Ausführung des Plans ging, habe sich das zuständige Komitee am Mittwoch dann entschieden, rund 900 Wohnungen zu bauen. „Peace Now“ geht davon aus, dass das Büro von Ministerpräsident Benjamin Netanyahu eingeweiht war.

Netanyahu hatte am Mittwochabend die Bildung einer rechts-religiösen Koalition bekannt gegeben. Mit am Kabinettstisch sitzt auch wieder die Siedlerpartei Das Jüdische Haus, die sich für einen Ausbau der Siedlungen und die Annektierung von Teilen des Westjordanlandes einsetzt.

International gelten die Siedlungen mehrheitlich als völkerrechtswidrig, und selbst enge Verbündete Israels wie die USA und Deutschland kritisieren sie seit langem als wachsende Bedrohung für eine Zwei-Staaten-Lösung mit den Palästinensern.


Kommentieren