Wiener Börse (Nachmittag) - ATX dreht ins Plus

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat heute, Donnerstag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen nach einem klaren Vormittagsminus ins Plus...

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat heute, Donnerstag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen nach einem klaren Vormittagsminus ins Plus gedreht. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.574,81 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 3,55 Punkten bzw. 0,14 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,12 Prozent, FTSE/London -0,98 Prozent und CAC-40/Paris -0,65 Prozent.

Auch das übrige europäische Handelsumfeld kam am frühen Nachmittag von seinen Tagestiefs zurück, Börsianer verweisen auf Verluste beim zuletzt klar erholten Eurokurs. Für Verunsicherung unter Investoren sorgen unterdessen die heute stattfindenden Unterhauswahlen in Großbritannien, für deren Resultat eine Pattsituation zwischen Konservativen und der Labour-Partei erwartet wird. Der konservative Amtsinhaber David Cameron hat ein Referendum über den EU-Verbleib des Landes im Falle einer Wiederwahl angekündigt. Die Wahllokale im Vereinigten Königreich sind bis 23:00 Uhr geöffnet.

Vor allem das britische Pfund wird vorerst von der Ungewissheit belastet und verzeichnet klare Verluste zum Euro. Die kurzfristigen Absicherungen gegen größere Pfund-Schwankungen wuchsen mittlerweile auf ihr höchstes Niveau seit 2008 an.

An der Wiener Börse ist die Berichtssaison in vollem Gange: Die Aktie der Erste Group gewann 1,57 Prozent. Die Bank hat im Auftaktquartal 225,8 Mio. Euro Nettogewinn geschrieben, im ersten Quartal 2014 waren es 103,3 Millionen. Die Ungarntochter hat die Verluste im ersten Quartal reduziert. Bei dieser Tochterbank soll heuer der ungarische Staat - ebenso wie die Osteuropabank EBRD - einsteigen. Konzernchef Andreas Treichl rechnet mit einem Verhandlungsabschluss im Laufe des Sommers.

Die Analysten der Citigroup erwarten nach der heutigen Zahlenvorlage der Erste Group einen Gesamtjahres-Nettogewinn der Bank von 842 Mio. Euro. Sie haben ihr Kursziel von 24,7 Euro und ihre Empfehlung „Neutral“ unverändert belassen. Die Quartalszahlen haben auch ihre Erwartungen übertroffen. Besser als erwartet lief es den Analysten zufolge vor allem in Rumänien und Ungarn.

Wienerberger notierten nach Zahlen um 1,48 Prozent tiefer bei 14,29 Euro. Der Baustoffkonzern hat seine Verluste im ersten Quartal 2015 massiv abgebaut und den von Analysten prognostizierten Fehlbetrag unterboten. In Reaktion auf die Zahlen haben die Analysten der Baader Bank ihr Kursziel bei 8,7 Euro bestätigt. Das Votum lautet ebenso unverändert „Sell“.

Etwas besser wurden die am Vortag nachbörslich veröffentlichten Zahlen von AT&S aufgenommen, die Aktie stieg um 0,27 Prozent. Der Leiterplattenhersteller hat im Geschäftsjahr 2014/15 vom Smartphone-Boom profitiert. Der Umsatz stieg um 13,1 Prozent auf 667,0 Mio. Euro, der operative Gewinn (EBIT) kletterte um 67 Prozent auf 90,1 Mio. Euro.

Befestigt zeigte sich die Aktie der Österreichischen Post mit plus 1,53 Prozent. Der Konzern verzeichnete in den ersten drei Monaten des heurigen Jahres ein stabiles Ergebnis, der Umsatz wurde gehalten und der Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX zur Eröffnung bei 2.575,53 Punkten, das Tagestief lag um etwa 11.21 Uhr bei 2.536,33 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Minus von 0,02 Prozent bei 1.292,34 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 14 Titel mit höheren Kursen, 24 mit tieferen und keiner unverändert. In drei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 5.207.746 (Vortag: 4.080.702) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 132,039 (95,60) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 497.192 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 24,96 Mio. Euro entspricht.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA412 2015-05-07/14:30


Kommentieren