US-Börsen etwas höher - Positive Arbeitsmarktdaten

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Donnerstag kurz nach Handelsbeginn freundlich tendiert. Gegen 15.50 Uhr stieg der Dow Jones Industri...

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Donnerstag kurz nach Handelsbeginn freundlich tendiert. Gegen 15.50 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index leicht um 22,93 Einheiten oder 0,13 Prozent auf 17.864,91 Zähler. Der S&P-500 Index gewann moderate 2,21 Punkte oder 0,11 Prozent auf 2.082,36 Zähler. Der Nasdaq Composite Index steigerte sich etwas klarer um 18,77 Punkte oder 0,38 Prozent auf 4.938,42 Einheiten.

Eine positive Meldung zum US-Arbeitsmarkt wurde auch an der Wall Street erfreut aufgenommen. In den USA ist die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe weniger gestiegen als befürchtet. Sie legten in der vergangenen Woche um 3.000 auf 265.000 zu. Bankvolkswirte hatten mit 278.000 Anträge gerechnet.

Die Daten werden vor dem am Freitag anstehenden monatlichen Arbeitsmarktbericht besonders beachtet. Zuletzt hatte es zunehmend Zweifel an der Stärke der US-Konjunkturerholung gegeben. Weiters wird Konjunkturentwicklung den Zeitpunkt der Zinswende in den USA bestimmen.

Auf Unternehmensebene fielen die Tesla-Papiere nach Ergebnisvorlage um 2,9 Prozent. Der Elektroauto-Hersteller ist weiterhin mit hohen Verlusten unterwegs, allerdings hatten Analysten für das abgelaufene Quartal ein noch größeres Minus erwartet.

Für die in New York gehandelten Papiere von Alibaba ging es hingegen deutlich um 9,1 Prozent in die Höhe. Der chinesische Online-Händler hatte im vergangenen Vierteljahr den Umsatz im Jahresvergleich um 45 Prozent gesteigert. Der Gewinn brach jedoch um 49 Prozent ein. Die Yahoo!-Aktie zog um satte 7,2 Prozent in die Gewinnzone. Das Internetunternehmen hält einen Anteil an Alibaba.

Molson Coors Brewing verbilligten sich um 2,43 Prozent. Das Brauereiunternehmen übertraf mit seinem Erstquartalsgewinn die Analystenerwartungen, während der Umsatzausweis enttäuschte.

Whole Foods Market knickten um massive 12,70 Prozent ein. Das Einzelhandelsunternehmen erreichte mit seinen Umsatzzahlen ebenfalls nicht die Analystenprognosen.

Priceline gaben um 4,6 Prozent nach. Das Internetunternehmen gab einen enttäuschenden Gewinnausblick auf das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres. Der Erstquartalsgewinn überraschte aber positiv.

Zynga-Anteilsscheine kletterten deutlich um fünf Prozent hoch. Der schon seit langem mit Problemen kämpfende Online-Spieleanbieter streicht fast ein Fünftel der Arbeitsplätze. Nach einem erneuten Quartalsverlust sollen dadurch 100 Millionen Dollar pro Jahr eingespart werden.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA475 2015-05-07/15:56


Kommentieren