Großbritannien steht vor Koalition oder Minderheitsregierung

London (APA/AFP) - Nach der Parlamentswahl in Großbritannien am Donnerstag wollen sowohl die konservativen Tories von Premierminister David ...

London (APA/AFP) - Nach der Parlamentswahl in Großbritannien am Donnerstag wollen sowohl die konservativen Tories von Premierminister David Cameron als auch die sozialdemokratische Labour Party von Oppositionsführer Ed Miliband gerne allein regieren. In Umfragen liegen beide aber nahezu gleichauf - eine Alleinregierung einer der beiden Parteien ist also vergleichsweise unwahrscheinlich.

Am plausibelsten erscheinen derzeit diese vier Szenarien:

1. Koalition aus Tories und Liberaldemokraten

Die bisherige Regierungskoalition aus Camerons Konservativen und den Liberaldemokraten von Vizepremier Nick Clegg könnte theoretisch fortgesetzt werden. Allerdings werden den Liberaldemokraten drastische Verluste vorausgesagt. Ob dann die notwendige absolute Mehrheit zur Regierungsbildung erreicht werden kann, ist fraglich. Sollten einzelne Mandate fehlen, könnte noch die Democratic Unionist Party (DUP) aus Nordirland in die Regierung eingebunden werden.

2. Konservative Minderheitsregierung

Gewinnt Camerons Partei die Mehrheit der Sitze, ohne die absolute Mehrheit von 326 Mandaten zu erreichen, könnte er eine Minderheitsregierung bilden. Selbst wenn mit möglichen Unterstützern eine formale Vereinbarung geschlossen wird, birgt eine Minderheitsregierung jedoch immer ein Risiko, da Mehrheiten von Fall zu Fall organisiert werden müssen. Vor allem die britische Wirtschaft fürchtet Instabilität.

3. Koalition aus Labour und Liberaldemokraten

Clegg, der als eher den Konservativen nahestehend gilt, hat sich bereits im Wahlkampf auch der Labour-Partei als möglicher Koalitionspartner angeboten. Für den Fall, dass er wie erwartet seinen Wahlkreis Sheffield Hallam verliert, hat er seinen Rücktritt angekündigt. Seine möglichen Nachfolger stehen der Labour Party näher, sodass eine Zusammenarbeit leichter zustande kommen könnte. Weitere Mandatsbeschaffer einer solchen Koalition könnten unter anderem die nordirische Social Democratic and Labour Party (SDLP) und die Grünen sein.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

4. Labour-Minderheitsregierung

Eine von den konservativen Medien im Wahlkampf als „Frankenstein-Koalition“ geschmähte Verbindung aus Labour und der nach Unabhängigkeit strebenden Schottischen Nationalpartei (SNP) hat Miliband ausgeschlossen. Doch selbst wenn er eine Duldung durch die schottischen Nationalisten nicht formal besiegelt, könnten diese im Parlament für die Projekte einer Labour-Minderheitsregierung votieren. Derzeit wird erwartet, dass die SNP drittstärkste Kraft im Londoner Unterhaus wird.


Kommentieren