Deutschland bei WM gegen Schweden knapp am Punktgewinn

Nach einer 3:4-Niederlage gegen die Favoriten aus Schweden ist Deutschland in der Tabelle weiter einen Punkt vor Österreich. Tschechien besiegte Frankreich mit 5:1. Weißrussland überraschte gegen die USA mit einem 5:2. Das Match Finnland gegen Slowenien endete mit 4:0.

Kein Durchkommen für die Amerikaner bei Weißrusslands Torhüter Kevin Lalande.
© imago sportfotodienst

Prag/Ostrava – Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft ist am Donnerstag in der Österreich-Gruppe A bei einer 3:4-Niederlage gegen Schweden nur knapp an einem unerwarteten Punktgewinn vorbeigeschrammt. Österreichs Freitag-Gegner Tschechien (live ORF Sport +) besiegte mit Frankreich einen weiteren ÖEHV-Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg 5:1.

Die davor im Turnierverlauf überzeugenden Schweden zeigten sich gegen Deutschland verwundbar. Nach einem Doppelschlag zum 2:0 (13.) ließen sie den Gegner bis zur Hälfte der Spielzeit ausgleichen. Erst im Schlussdrittel rangen „Tre Kronor“ den aufsässig spielenden Gegner doch noch nieder.

Der überragende Schwede war Oscar Möller. Der Stürmer vom russischen KHL-Klub Bars Kasan hatte bei allen vier Toren seinen Stock im Spiel (2 Tore/2 Assists). Während Schweden das Viertelfinale planen kann, zittert Deutschland nach der dritten Niederlage im vierten Spiel weiter um den Klassenerhalt.

Bei den Tschechen erzielte Veteran Jaromir Jagr mit dem 3:1 sein drittes Tor an diesem Turnier. Der 43-Jährige avancierte nicht nur zum ältesten WM-Torschützen aller Zeiten, er ist aktuell auch der derzeit erfolgreichste Scorer seines Teams. Österreich liegt vor dem Tschechien-Spiel weiter je einen Zähler hinter Deutschland und Frankreich auf Platz sieben und punktgleich vor Frankreich.

In der Gruppe B fügte das erstaunlich starke Weißrussland den bisher makellosen USA die erste Niederlage zu. Der WM-Gastgeber des Vorjahres übernahm dank des 5:2-Erfolgs die Tabellenführung. Die Weißrussen waren im Mitteldrittel vorentscheidend mit 3:0 in Führung gegangen und konnten sich zudem einmal auf ihren Keeper Kevin Lalande verlassen. Der eingebürgerte Kanadier parierte 28 Schüsse.

Einen Zähler hinter den Weißrussen liegen in der Tabelle der umkämpften Gruppe die punktgleichen USA, Russland und Finnland. Die Finnen bezwangen im Abendspiel Slowenien problemlos 4:0. Den Slowenen stehen als einziges Team noch ohne Punkte da, es droht nach der vierten Niederlage der direkte Wiederabstieg. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte