Britin auf Weltumrundung per Pferd in Ottawa eingetroffen

Ottawa (APA/AFP) - Die Britin Megan Lewis hat auf ihrer sechsjährigen Reittour rund um die Welt am Donnerstag eine weitere Etappe absolviert...

Ottawa (APA/AFP) - Die Britin Megan Lewis hat auf ihrer sechsjährigen Reittour rund um die Welt am Donnerstag eine weitere Etappe absolviert. In der kanadischen Hauptstadt Ottawa legte sie einen kurzen Halt ein, um ein Foto vom Parlament zu machen. Ein freundlicher Polizist bedeutete ihr, dass Pferde auf dem Parlamentsrasen nicht gestattet seien. „Es war ein langer Ritt“, sagte die 65-Jährige.

Die Ponyzüchterin aus dem walisischen Dorf Pumpsaint startete im April 2009 an Chinas Großer Mauer zu ihrer Weltreise auf dem Pferderücken. Über die alte Seidenstraße vorbei an den Nordküsten des Kaspischen und des Schwarzen Meers über Felder und Wälder in Europa gelangte sie voriges Jahr zur kanadischen Insel Neufundland. Die ganze Zeit über sammelte Lewis Spenden für benachteiligte Kinder. Auf ihrem Trip lieh und tauschte sie Pferde, darunter eines, das sie ihrem Blog zufolge vor dem Schlachter rettete.

In den kommenden Monaten soll es an den Großen Seen entlang in die USA gehen. Auf den Spuren des legendären Pony Express der im 19. Jahrhundert mit Indianern konfrontierten Postreiter will Lewis sodann im November 2016 San Francisco erreichen, den Endpunkt ihrer Nordamerikareise.

Bisher brach sich Lewis bei einem Sturz einige Rippen, hatte mit Schlangen und Spinnen zu tun, blieb aber von Räubern verschont. Im Gegenteil: Alle Leute, die sie traf, waren nach ihrer Aussage sehr freundlich zu ihr.


Kommentieren