Kanadischer Ex-Guantanamo-Häftling unter Auflagen freigelassen

Ottawa (APA/AFP) - Nach 13 Jahren in Gefangenschaft hat ein kanadisches Berufungsgericht am Donnerstag den ehemaligen Guantanamo-Häftling Om...

Ottawa (APA/AFP) - Nach 13 Jahren in Gefangenschaft hat ein kanadisches Berufungsgericht am Donnerstag den ehemaligen Guantanamo-Häftling Omar Khadr unter Auflagen auf freien Fuß gesetzt. „Sie dürfen gehen“, sagte Richterin Myra Bielby in Edmonton in der Provinz Alberta laut Medienberichten. Bereits Ende April hatte das Gericht grundsätzlich grünes Licht für die Freilassung des Kanadiers unter Auflagen gegeben.

Zur Begründung hieß es, dass sich ein in den USA ausstehender Berufungsprozess verzögere und dass von Khadr keine Gefahr ausgehe. Khadr wurden nun Reisebeschränkungen auferlegt, zudem wird er elektronisch überwacht.

Die US-Armee hatte Khadr im Jahr 2002 im Alter von 15 Jahren in Afghanistan aufgegriffen. Im Oktober 2010 verurteilte ihn ein Militärgericht in Guantanamo wegen Mords, Verschwörung, Spionage und Unterstützung einer terroristischen Vereinigung zu einer Gefängnisstrafe von 40 Jahren, von denen er noch acht Jahre absitzen musste - eines in Guantanamo und sieben weitere in Kanada. Im Jahr 2012 kehrte der Sohn eines ranghohen Mitglieds des Terrornetzwerks Al-Kaida nach Kanada zurück.

Khadr soll nun bei der Familie eines seiner Verteidiger, Dennis Edney, unterkommen. Damit soll seine Wiedereingliederung in die Gesellschaft sichergestellt werden. Der Anwalt will Khadr überdies nach eigenen Angaben ein Studium finanzieren.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch

Die kanadische Regierung hatte bereits im April angekündigt, gegen den Gerichtsentscheid vorzugehen. Unter anderem gab sie an, die Freilassung untergrabe das Vertrauen in das Justizsystem. Auch am Donnerstag äußerte sich die Regierung unzufrieden.


Kommentieren