Mazedonien: Anti-Regierungsproteste in Skopje fortgesetzt

Skopje (APA) - Einige tausend, vorwiegend junge Menschen haben am Donnerstagabend in Skopje zum dritten Tag hintereinander gegen die Regieru...

Skopje (APA) - Einige tausend, vorwiegend junge Menschen haben am Donnerstagabend in Skopje zum dritten Tag hintereinander gegen die Regierung des mazedonischen Premiers Nikola Gruevski demonstriert. Anti-Regierungsproteste wurden zum ersten Mal auch in der Kleinstadt Strumica, im Südosten des Landes, organisiert.

Anlass für die Proteste, die am Dienstag in Krawalle ausarteten, lieferte die Enthüllung der führenden Oppositionspartei über die Tötung eines 22-jährigen vor vier Jahren. Seitens der Behörden war dessen Tod damals einem Polizisten außer Dienst zugeschrieben worden. Der oppositionelle Sozialdemokratische Bund (SDSM) enthüllte unterdessen auf Basis von mitgeschnittenen Telefongesprächen, dass es sich eigentlich um einen Sonderpolizisten im Dienst gehandelt haben sollte. Dieser war später zu 14 Jahren Haft verurteilt worden.

EU-Nachbarschaftskommissar Johannes Hahn hat bei seinem heutigen Besuch in Belgrad die Situation in Mazedonien als „sehr ernst“ bezeichnet. Er verwies auf die laufenden Bemühungen von EU-Parlamentariern, eine Lösung für die anhaltende Krise zu finden. Auch müsste sich mit den politischen Aspekten dieser Krise das mazedonische Parlament, mit den strafrechtlichen die Justiz befassen, meinte Hahn.


Kommentieren