Großbritannien-Wahl 2 - Cameron nur knapp ohne Absolute

London (APA/Reuters/dpa/AFP) - Cameron verfehlt mit den laut Nachwahlbefragungen prognostizierten 316 Sitzen nur knapp eine absolute Mehrhei...

London (APA/Reuters/dpa/AFP) - Cameron verfehlt mit den laut Nachwahlbefragungen prognostizierten 316 Sitzen nur knapp eine absolute Mehrheit von 326 der 650 Mandate im Unterhaus. Sollte sich die Prognose der britischen BBC bestätigen, schnitten die Tories deutlich besser ab als laut Umfragen erwartet und wären der klare Wahlgewinner.

Camerons Partei hätte der Prognose zufolge sogar mehr Sitze gewonnen als bei der zurückliegenden Wahl 2010, als sie auf 307 Sitze kam.

Ob Cameron eine regierungsfähige Mehrheit schmieden kann, war zunächst nicht völlig klar. Sein bisheriger Koalitionspartner, die Liberaldemokraten, rutschten von bisher 57 auf voraussichtlich zehn Sitze ab. Gemeinsam kämen die bisherigen Partner damit auf 326 Sitze und somit knapp über die nötige Mehrheit von 325.

Der schottischen Unabhängigkeitspartei SNP sagte die Prognose im Norden des Königreichs einen Sieg und den Gewinn von 58 der 59 in Schottland zu vergebenden Sitze voraus. In einer ersten Reaktion sagte Parteichefin Nicola Sturgeon jedoch, die Umfragen seien mit „großer Vorsicht“ zu genießen. Sie erachte es als unwahrscheinlich, tatsächlich 58 Sitze in Schottland zu erreichen.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch

Die genaue Sitzverteilung dürfte erst im Laufe der Nacht feststehen, wenn die einzelnen Wahlkreise ausgezählt werden. In den vor der Wahl veröffentlichten Umfragen war mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Labour und den Konservativen gerechnet worden.


Kommentieren