Chinesischer Versicherer will Deutsche Pfandbriefbank kaufen

München (APA/dpa) - Der chinesische Versicherer Anbang soll einem Bericht zufolge Interesse an der Deutschen Pfandbriefbank haben. Es gebe G...

München (APA/dpa) - Der chinesische Versicherer Anbang soll einem Bericht zufolge Interesse an der Deutschen Pfandbriefbank haben. Es gebe Gespräche zwischen der Hypo Real Estate (HRE) und Anbang, berichtete das „Wall Street Journal“. Ein Sprecher der HRE wollte den Artikel nicht kommentieren. Bei Anbang war zunächst niemand zu erreichen.

Die Hypo Real Estate hatte im Februar begonnen, Gebote für die Deutsche Pfandbriefbank einzuholen. Mit dem Verkauf kommt der Bund einer Auflage der EU-Kommission nach - sie hatte die Re-Privatisierung zur Bedingung nach der milliardenschweren Rettung und Verstaatlichung der Hypo Real Estate im Zuge der Finanzkrise gemacht.

Dem Bericht zufolge könne die Deutsche Pfandbriefbank mit etwa 1,2 bis 1,8 Mrd. Euro bewertet werden. Ein Abschluss sei noch nicht ausgemacht. Auch der Finanzinvestor Blackstone habe Interesse signalisiert. Bindende Angebote sollen dem Bericht zufolge im Laufe des Monats abgegeben werden.

Anbang befand sich zuletzt auf Einkaufstour und hat sich mehrere kleinere Institute in Europa einverleibt. So übernahm der chinesische Versicherer Ende 2014 die kleine Belgische Delta Lloyd Bank. In diesem Jahr kaufte Anbang die im Februar 2013 verstaatlichte niederländische Versicherung Vivat.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

~ WEB http://www.hyporealestate.com/ ~ APA106 2015-05-08/09:44


Kommentieren